Home / Aktuelles / Pressemitteilung "Aufbau der Wasserversorgung im Nordwesten Tansanias"

Pressemitteilung "Aufbau der Wasserversorgung im Nordwesten Tansanias"

Die Berliner Regionalgruppe der Ingenieure ohne Grenzen führt derzeit drei Zisternenbau-Projekte in der Region Karagwe im Nordwesten Tansanias durch. Da es in dieser Region so gut wie keine natürlichen Wasserquellen gibt, müssen die Bewohner auf das Wasser der stark verschmutzen Wasserlöcher zurückgreifen und es über weite Strecken transportieren. Durch den Bau von Zisternen, die in der Regenzeit das Wasser auffangen und speichern können, wird die Wasserversorgung in der Region schrittweise ausgebaut. Im August reisen fünf Mitglieder der Berliner Regionalgruppe nach Tansania, um die verschiedenen Projekte erneut zu besuchen.

Zusammen mit der Partnerorganisation Mavuno wurden in Kagera in den vergangen Jahren bereits mehr als zehn tansanische Arbeiter ausgebildet und 27 Zisternen gebaut. Im September soll die dritte Bauphase des seit 2008 laufenden Projekts zu Ende gehen.

In derselben Region ist das bisher umfangreichste Projekt der Berliner Regionalgruppe geplant. Durch eine zentrale Wasserversorgung sollen zukünftig die rund 3000 im Dorf Chonyonyo und der Umgebung lebenden Menschen mit Wasser versorgt werden. Während des Aufenthalts der Ingenieure ohne Grenzen wird dieses Gelände erkundet, um die genaue Planung der Anlage, die mehrere tausend Kubikmeter fassen soll, fortzusetzen.

Ende August werden dann drei Mitglieder der Ingenieure ohne Grenzen von Kagera an die Baramba Girls Secondary School in Ngara reisen, um mit dem Bau von vier Wassertanks zu beginnen. Derzeit sind vor Ort bereits tansanische Arbeiter dabei, die Baugruben für die Zisternen auszuheben, sodass zeitnah mit dem Bau der Tanks begonnen werden kann. Neben der technischen Weiterbildung soll auch eine Schulung bezüglich der Wasserqualität und Hygiene stattfinden, denn um die Wasserversorgung nachhaltig zu sichern, ist auch der Umgang mit dem gewonnenen Wasser entscheidend.

Wer dem Projekt und unseren Reisenden folgen möchte, kann dies gerne auf der Homepage der Ingenieure ohne Grenzen e.V. unter Hyperlink-Symbol http://www.ewb-germany.de/de/Regionalgruppen-Arbeitskreise/Berlin/Projekte . Hier werden auch während des Aufenthalts vor Ort regelmäßig Meldungen über den Fortschritt der Projekte erscheinen.