Home / Projekte / Projektarchiv / Simbabwe: Energieversorgung für eine Bildungseinrichtung

Simbabwe: Energieversorgung für eine Bildungseinrichtung

Simbabwe: Energieversorgung für eine Bildungseinrichtung

Simbabwe liegt im südlichen Afrika zwischen Sambia, Botswana, Südafrika und Mosambik. Die Bevölkerung hat unter der schlechten wirtschaftlichen Lage des Landes sehr zu leiden. Das Bildungssystem ist beinahe vollständig zusammengebrochen. Die Versorgung mit Strom und sauberem Wasser ist flächendeckend nicht gesichert.  Simbabwes Infrastruktur liegt brach. In den letzten Jahren wurden zahlreiche Initiativen und Hilfsorganisationen im In- und Ausland gegründet, um die Lebensbedingungen der Menschen in Simbabwe zu verbessern. Dazu gehören auch die Shingirai Trust und das Glen Forest  Development Centre. Sie unterstützen unter anderem Kinder, AIDS-Waisen, Jugendliche und Frauen. Beide Organisationen wurden zunächst nur wenige Stunden pro Woche mit Strom versorgt. Da nur elektrisch betriebene Pumpen die Wasserversorgung ermöglichten, fiel diese zuvor häufig aus. Ingenieure ohne Grenzen wollte diese Situation nachhaltig ändern .

Strombereitstellung für zwei Hilfsorganisationen

Das Ziel des Projektes konnte erfolgreich erreicht werden. Seit Mai 2012 läuft die Strom- und Wasserversorgung ohne Probleme. Im Februar 2013 reisten zwei Ingenieure  zu einer ersten Evaluierung der Projekte nach Harare. Dabei wurden beide Anlagen zur Stromversorgung sowie zur Wasserversorgung in einem technischen einwandfreien Zustand vorgefunden. Auch die Projektpartner berichteten von einem reibungslosen Betrieb.

Weiter konnte eine letzte technische Nachbesserungsmaßnahme vorgenommen werden. Der Hauptstromanschluss vom Hyperlink-Symbol  Glen Forest Development Centre , der bereits seit längerem nur als Provisorium mit Einschränkungen funktionierte, konnte von einer lokalen Fachkraft ersetzt werden.

Weitere Informationen finden Sie Hyperlink-Symbol hier .