Home / Regionalgruppen / Darmstadt / Aktuelles

Mit über 150 Gästen war das gestrige Benefizkonzert für unser Hyperlink-Symbol ROCK Projekt ein voller Erfolg. Bis nach Mitternacht machten die drei Bands Simusense, Summit Fever und Immergün ordentlich Stimmung in der Oetinger Villa. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal ganz Herzlich bei allen Beteiligten und Anwesenden für den tollen Abend bedanken.

IMG_5737

Simusense eröffnet den Abend (Foto: Jakob Rauch)

 
IMG_5777

Simusense eröffnet den Abend (Foto: Jakob Rauch)

 
IMG_5784

Mareike und Vinzenz begrüßen die Gäste (Foto: Jakob Rauch)

 
Summit Fever sorgt für gute Stimmung

Summit Fever sorgt für gute Stimmung (Foto: Jakob Rauch)

 
Der Saal ist voll

Der Saal ist voll (Foto: Jakob Rauch)

 
Immergrün rundet den Abend ab

Immergrün rundet den Abend ab (Foto: Jakob Rauch)

 
Bilder der vorletzen Projektfahrt

Bilder der vorletzen Projektfahrt (Foto: Jakob Rauch)

 
 
 

Am Donnerstag, den 28.04.2016 laden verschiedene Bands zum ROCK-Benefizkonzert in die Oetinger Villa in Darmstadt ein. Ab 19 Uhr ist Einlass, Beginn um 20 Uhr. ROCK ist Name und Programm des Abends. Der Eintritt geht zugunsten des Zisternenbau-Projektes „ROCK - Rainwater and Opportunities through Cisterns in Kenya“ von Ingenieure ohne Grenzen e. V.

Ein Link zur Veranstaltung: Hyperlink-Symbol www.oetingervilla.de/programm/3126/simusense-summit-fever-immergruen

Einen kleinen Vorgeschmack auf eine der Bands gibt es Hyperlink-Symbol hier

 
 

Weiter Informationen zum Projekt gibt es auf Betterplace: Hyperlink-Symbol https://www.betterplace.org/de/projects/37926

Oder auf der Projekt-Webseite: Hyperlink-Symbol http://www.ingenieure-ohne-grenzen.org/de/Regionalgruppen/Darmstadt/Projekte/Zisternenbau-in-Kenia

 
 
 

Am Mittwoch, den 23.03., also einen Tag nach dem Weltwassertag am Dienstag (22.03.), waren Swantje Dittmann und Thomas Schlicht zum Radio-Interview beim Hessischen Rundfunk (hr) in Darmstadt im Studio. Swantje hat vorwiegend über das Projekt geredet, wohingegen Thomas über den Verein und die Motivationsgründe gesprochen hat. Wir bedanken uns bei Herrn Willert für das nette Interview und freuen uns auf die Ausstrahlung des Beitrags Anfang nächster Woche (KW13).

Sobald wir den genauen Sendetermin wissen werden wie ihn hier bekannt geben.

UPDATE:

Inzwischen wurde der Magazinbeitrag ausgestrahlt. Er lief am Di., 29.03.2016 um 12:30 Uhr im hr4.

Nun ist er unter folgendem Link ist der Beitrag online zu hören: Hyperlink-Symbol Link
Unser Abschnitt beginnt ab der 50. Sekunde.

Radio-Interview beim hr für ROCK

Herr Willert, Thomas Schlicht und Swantje Dittmann (v.l.n.r) im Studio des hessischen Rundfunks (hr) in Darmstadt.

 
 
 

+++ Ingenieure ohne Grenzen beim Rotary Club in Aschaffenburg +++

+++ ROCK - unser Zisternenbau-Projekt geht in die nächste Projektphase +++

+++ Für „WaHUg - Water for Hope Uganda“ steht im Juli die Erkundung an +++

+++ Weltwassertag am Di., 22.03.2015 +++

+++ Eröffnung der ETA-Fabrik im Rahmen der Energiekonferenz an der TU Darmstadt am 03.03. +++

+++ Kleinstwasserkraftwerke für Bolivien +++

+++ Ingenieure ohne Grenzen auf dem Open Ohr Festival in Mainz vom 13. bis 16.05. +++

+++ Info-Treffen für Interessierte am Mi., 26.04.2015 +++

Unser Stand auf der Energiekonferenz
Viele interessierte Fragen auf der Energiekonferenz

Am Montag, den 08.02. präsentierte Ingenieure ohne Grenzen seine Arbeit beim Rotary Club in Aschaffenburg. Isabel Karst und Johannes Hinrichs stellten zuerst kurz den deutschlandweiten Verein vor, bevor sie dann genauer auf die einzelnen Projekte einging. Die Zuhörer lauschten gespannt während aus der Vergangenheit der Projekte berichtet und auch die anstehenden Projektphasen erklärt wurden. Für die Möglichkeit auf unsere Arbeit aufmerksam zu machen möchten wir uns ganz herzlich beim Rotary Club in Aschaffenburg bedanken.

Für das älteste Projekt der Regionalgruppe Darmstadt steht die fünfte Projektphase an. Von „ROCK - Rainwater and Opportunities through Cisterns in Kenya“ (ehemaliger Name „Regenwassernutzung in West-Laikipia, Kenia") wird Mitte April ein Team von drei Projektmitgliedern nach Kenia fliegen, um gemeinsam mit unseren Projektpartnern und den Begünstigten die ausgearbeiteten Optimierungen durchzuführen. Es ist geplant eine neue Konstruktion des Zisternendaches zu testen und auch einen neu entwickelten Wasserfilter einzusetzen. Des Weiteren wird gemeinsam mit den Nutzern eine nachhaltige Strategie zur selbstständigen Weiterführung des Projektes ausgearbeitet und Workshops zum Wissensaustausch durchgeführt. Für diese Projektphase brauchen wir aktuell noch finanzielle Unterstützung und freuen uns über jeden der sich daran beteiligt. Weitere Informationen befinden sich auf unserem Betterplace-Profil, auf dem auch über den aktuellen Fortschritt informiert wird: Hyperlink-Symbol www.betterplace.org/de/projects/37926

Für ein neues Projekt „WaHUg - Water for Hope Uganda“ steht im Juli die Erkundung an. Ziel des Projektes ist der Aufbau einer nachhaltigen und funktionalen Wasserversorgung für das „Hope Centre“ in Kasala, das sich noch im Bau befindet. Im fertigen Zustand soll das „Hope Centre“ zunächst eine Primary School und eine Krankenstation beheimaten. Das Centre soll einen reibungslosen Schulbetrieb, eine grundlegende Gesundheitsversorgung sowie regelmäßiges Impfen und die Durchführung von HIV-Tests gewährleisten. Um diese Ziele zu erreichen wird eine ausreichende Wasserversorgung zum Trinken, Kochen und zur grundlegenden Hygiene benötigt. Auch hierzu gibt es weitere Informationen auf einem Betterplace-Profil: Hyperlink-Symbol www.betterplace.org/de/projects/40100

Am Dienstag, den 22.03., also kurz vor Ostern, ist auch wieder der Weltwassertag (WWT) der von vielen Organisationen genutzt wird, um auf das Thema Wassernutzung aufmerksam zu machen.
So werden der Verbrauch, die Verschwendung sowie die Verschmutzung und der große Mangel von Wasser in vielen Regionen thematisiert. Informationen über Aktionen an diesem Tag befinden sich voraussichtlich auf den Seiten des WASH-Netzwerkes (Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene): Hyperlink-Symbol www.washnet.de  

Unser Stand auf der Energiekonferenz
Unser Stand auf der Energiekonferenz

Des Weiteren war Ingenieure ohne Grenzen schon am Donnerstag, den 03.03. bei der 8. Energie­konferenz an der TU Darmstadt mit einem Stand vertreten. In diesem Rahmen wurde am Vortag auch die ETA-Fabrik der TU Darmstadt auf der Lichtwiese eröffnet. Die ETA-Fabrik ist eine energieeffiziente Modellfabrik der Zukunft. Das Ziel der ETA-Fabrik ist durch interdisziplinäre Ansätze den Energieverbrauch und somit auch den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Diese beiden Veranstaltungen boten guten Möglichkeiten Kontakte mit der Politik, Industrie und Forschung zu knüpfen. Weiter Informationen unter: Hyperlink-Symbol www.eta-fabrik.de

Passend zur Energieeffizienz ist auch seit Ende letzten Jahres das neue Projekt Kleinstwasserkraftwerke (KWK) in Vorbereitung. Es hat zum Ziel mit & für die Bewohner in entlegenen Regionen ohne Stromversorgung  kleine Wasserkraftwerke zu entwickeln, ggf. vorhandene zu verbessern und der dortigen Bevölkerung zu helfen diese selber zu implementieren. Die Wasser­kraftwerke sollen keinen großen Installationsaufwand haben und einen 2-KW-Diesel­generator ersetzen können. Der Einfluss des Systems auf die Umwelt soll durch ein Vermeiden der Aufstauung vom Wasserstrom möglichst klein gehalten werden. 

Energiegeladen wird es auch auf dem Open Ohr Festival vom 13. bis 16. Mai in der Mainzer Zitadelle zugehen. Auch hier wird Ingenieure ohne Grenzen Darmstadt gemeinsam mit der Regionalgruppe aus Frankfurt mit einem Stand vertreten sein. Weiter Informationen unter: Hyperlink-Symbol www.openohr.de

Für alle Interessierten bietet sich zuvor unser nächstes Info-Treffen an. Es wird am Mittwoch, den 27.04. im Raum S103/23 der TU Darmstadt in der Stadtmitte um 19 Uhr sein. Hier werden dann alle aktuellen Projekte sowie die Organisation des Vereins vorgestellt. Vor allem in den Organisations-Gruppen suchen wir aktuell Unterstützung wie z.B. in der Öffentlichkeitsarbeit zum Erstellen redaktioneller Texte und/oder Flyern, aber auch im Fundraising bei der Generierung von Spenden für unsere Projekte.

Diese Pressemitteilung ist ebenfalls auf der Seite Hyperlink-Symbol mein-südhessen.de  zu finden.

Energiekonferenz

Ein Foto vom Flyermaterial auf der Energiekonferenz am 08.03.2016.
Zur Verfügung gestellt von Fotografin Lena Jungmann.

 

Energiekonferenz

Ein Foto vom Messestand der Energiekonferenz am 08.03.2016. Zur Verfügung gestellt von Fotografin Lena Jungmann.

 

Energiekonferenz

Ein zweites Foto vom Messestand der Energiekonferenz am 08.03.2016. Zur Verfügung gestellt von Fotografin Lena Jungmann.

 
 
 

Auch dieses Jahr war die Regionalgruppe Darmstadt wieder auf der Messe "THinG - Tag der Hochschulinternen Gruppen" vertreten. Diese fand am 18.11.2015 im "Karo 5" der TU Darmstadt statt. Die regelmäßig stattfindende Veranstaltung bietet den Besuchern die Möglichkeit mit den zahlreichen Hochschulgruppen der Universität in Kontakt zu kommen. Am Informationsstand von Ingenieure ohne Grenzen konnten zahlreiche Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter einen Einblick in die Arbeit des Vereins gewinnen. Außerdem konnten die Besucher ihr Wissen über den Wasserverbrauch im Alltag auf die Probe stellen. Für Interessierte, die sich im Verein engagieren wollen, gibt es auf dem Treffen am 20.01.2016 weitere Informationen. 

ThingDay_2015
 
 
 

Biosprit- Nachhaltige Alternative der Fortbewegung oder Energie auf Kosten der hungernden Menschen dieser Welt?

Am vergangenen Donnerstag fand zum wiederholten Male im Zucker in der Liebfrauenstraße das Forum für Entwicklung, Technik und Zusammenarbeit; kurz f:etz, statt. Referent war dieses mal Dipl. Ing. Wolfgang Korthals. Als erfahrener Ingenieur, referierte er zum Thema Biosprit. Inwieweit ist die Nutzung von Biosprit nachhaltig für die Umwelt oder ist der Anbau des dafür notwendigen Palm- und Rapsöl auch in Ländern Südamerikas im Sinne der fairen Nutzung der weltweiten Rohstoffe. Die Kritik von Herrn Korthals bezog sich dabei auf die Rodung hektargroßer Flächen des Amazonas für den Anbau, gegensätzlich aber das Werben des Kraftstoffes als umweltschonendene Alternative.

Im Anschluss an den Vortrag ergab sich eine anregende Diskussion auch hinausgehend auf alle Arten der Energiegewinnung im heutigen Zeitalter.

Das f:etz versteht sich als Forum für das Zusammenfinden interdisziplinärer Interessenten zur Diskussion und dem Austausch an solchen Themen. Der Termin des nächsten f:etz ist der
Do., 2. Juli um 19:00 Uhr im Zucker. Diesmal sind als Referenten Sebastian Lemke vom Projekt e.Ray zu Gast, ein junges Start-up Unternehmen im Bereich der Kleinstwasserkraftwerke. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

 
 
 

Wie bringt der Wind eigentlich den Fernseher zum Laufen? 

Kinder_Solarstrom

Erklärung Stromversorgung vor Kindern

Eine Frage mit nicht zu unterschätzender Relevanz, besonders da sich die Bundesrepublik Deutschland, nach dem 2011 beschlossenen Atomausstieg, als Vorreiter im Umstieg auf alternative Energien behaupten will. Um dieser und vielen weiteren Fragen, rund um das Thema erneuerbare Energiequellen, auf den Grund zu gehen, besuchten am 6. Mai 2015, elf Jungforscher Ingenieure ohne Grenzen. Die Kinder im Alter von 9 bis 10 Jahren hatten hier die Gelegenheit in spannenden Experimenten beispielsweise eine Modellwindanlage zum Laufen zu bringen oder die Energie des Lichtes mithilfe von Solarzellen zu verstehen.

Kinder_Sonnenbrillen

Kinder mit Schutzbrille vor Lichtquelle

Eine weitere interessante Experimentierstation war das Sonnenteleskop, mit dessen Hilfe sich der größte Energielieferant unseres Sonnensystems beobachten lässt.

Den ehrenamtlichen Mitgliedern von Ingenieure ohne Grenzen e.V. hat der Workshop mindestens genau so viel Spaß gemacht wie den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen mit der Kinderuni. Zum Abschluss gab es dann noch ein Gruppenfoto der besonderen Art: Ein Bild mit einer Wärmekamera.

Gruppenfoto_Waermebildkamera

Gruppenfoto vor Wärmebildkamera

 
 
 

Auch dieses Jahr war die Regionalgruppe Darmstadt wieder auf der Unternehmenskontaktmesse konaktiva vertreten. Sie fand vom 05. bis zum 07. Mai 2015 im darmstadtium statt. Die jährlich stattfindende Messe verbindet Unternehmen mit studentischen Besuchern. Auf einem Stand im Eingangsbereich konnten zahlreiche Vertreter von Unternehmen und Studenten einen Einblick in die Arbeit von Ingenieure ohne Grenzen gewinnen. Ein Team aus erfahrenen Mitgliedern stand Rede und Antwort zu allen Themen rund um die Entwicklungszusammenarbeit. Für Interessierte, die sich engagieren wollen, gibt es weitere Informationen auf dem Treffen am 08.07.15. 

Ingenieure ohne Grenzen e.V. auf der konaktiva 2015

Stand der Regionalgruppe Darmstadt auf der konaktiva 2015.

 
 
 

Am 29.04.2015 informierte Ingenieure ohne Grenzen im Rahmen einer Alternativen Bildungsstunde an der Berthold Brecht Schule über das weltweite Problem der Bodendegradation und Desertifikation. Diese Bildungsstunde wurde von der Schülervertretung organisiert, um Schülern der 11. Klasse einen Einblick in Themengebiete zu verschaffen, mit denen man in der Schule nicht direkt in Kontakt kommt. Die eingeladenen externen Referenten zu denen wir gehörten, konnten dabei das Thema frei wählen. Der Grund für unsere Themenwahl war, dass das Thema der Bodenverknappung und Wüstenbildung zusammen mit dem Klimawandel zu einem der größten ökologischen und ökonomischen Problemen unserer Zeit gehört. Dieses wird jedoch von Politik und Medien nicht dementsprechend aufgegriffen und ist daher nicht im Bewusstsein der Gesellschaft. Außerdem hat die Regionalgruppe Darmstadt von Ingenieure ohne Grenzen mit dem Projekt ,,Solare Wasserdesinfektion" (SOWADI) einen Bezug zu diesem Thema.

An der 90 minütigen Bildungsstunde nahmen 13 Schüler und Schülerinnen teil. Nach einer halbstündigen Einführung in das Thema wurden in Kleigruppen Lösungsansätze zu den von Desertifikation betroffenen Gebieten Patagonien, Jordanien, Sahelzone sowie Spanien erarbeitet und die Gründe für die Wüstenbildung analysiert. Später wurden die Ergebnisse im Plenum besprochen.

Insgesamt kann diese Bildungsstunde als Erfolg gesehen werden, da die meisten Schüler und Schülerinnen noch nie von der Desertifikation gehört hatten oder mit diesem Problem konfrontiert waren. Somit hatten alle etwas mitgenommen, was sich auch in einem positiven Feedback seitens der Schülerschaft äußerte.

 
 
 

+++ Ingenieure ohne Grenzen präsentierte das Projekt SOWADI (solare Wasserdesinfektion)
auf dem siebten World Water Forum in Südkorea +++

+++ Informationstreffen am Mi., 22.04. in Darmstadt +++

+++ konaktiva 2015 – auch Ingenieure ohne Grenzen vertreten +++

+++ f:etz – Biosprit – „Nachhaltige Fortbewegung“ oder „Leben wir auf Kosten der hungernden Menschen dieser Welt?“ – Do., 07.05.2015 um 19 Uhr im Zucker +++

„Wasser für unsere Zukunft“ - unter diesem Motto fand dieses Jahr das siebte World Water Forum (WWF7) vom 12. bis 17. April in Gyeongju, Südkorea statt. Ingenieure ohne Grenzen e.V. war dieses Jahr mit der Regionalgruppe Darmstadt vertreten.

Das WWF7 bot verschiedenen Regierungs- und Nicht-Regierungsorganisationen eine Plattform zum Austausch und zur Diskussion rund um das Thema Wasser. Neben Regierungsdelegationen, waren unter anderem auch die asiatische und afrikanische Entwicklungsbank sowie verschiedene Organe der UN, der WWF, und GIZ.

Ingenieure ohne Grenzen arbeitet seit 2010 ehrenamtlich an dem Projekt SOWADI. Das Ziel ist die Entwicklung einer autarken und dezentralen Trinkwasseraufbereitungsanlage. Bei der Anlage stehen besonders die Verwendung von kostengünstigen und lokal verfügbaren Materialien sowie die einfache Bedienbarkeit im Vordergrund. Das grundlegende Funktionsprinzip ist, dass der Dampfdruck das abgekochte Wasser ausstößt, wie bei einer Kaffeemaschine. Hierzu ist die Veröffentlichung einer Bauanleitung geplant. An zwei Prototypen wurden bereits unterschiedliche Tests durchgeführt, die eine Verbesserung der Wasserqualität bestätigten.

Fabian Thiemann präsentiert SOWADI auf dem WWF7

Fabian Thiemann präsentiert SOWADI auf dem WWF7 (Foto: Lukas Hauer)

Im Rahmen des WWF7 konnte der Student Fabian Thiemann von der TU Darmstadt das entwickelte Konzept vorstellen und die Woche über an einem Stand zu präsentieren. Die Teilnahme an dem Forum war für Ingenieure ohne Grenzen von großer Bedeutung. Nicht zuletzt um Kontakte zu knüpfen und einen regen Austausch mit Experten zu erhalten.

In Darmstadt

Hier in Darmstadt veranstaltet Ingenieure ohne Grenzen e.V. diesen Mittwoch, den 22. April um 19 Uhr ein Informationstreffen. Jeder der Interesse an der Mitarbeit bei Ingenieure ohne Grenzen hat, ist herzlich eingeladen. Das Informationstreffen findet in Raum S203/11 der TU Darmstadt statt (Hochschulstraße 14).

Wer an diesem Termin verhindert ist, kann sich alternativ an unserem Stand auf der Studentenmesse konaktiva – Studenten treffen Unternehmen – am Mittwoch, den 06. Mai informieren. Die Messe findet im darmstadtium statt.

f-etz_Logo
Am Donnerstag den 07. Mai, findet dann auch wieder unser f:etz (Forum: Entwicklung, Technik, Zusammenarbeit) statt. Hierzu sind alle mit Lust auf Denkanstöße und Diskussion eingeladen um 19 Uhr ins Zucker (Liebfrauenstr. 66) zu kommen. Ein Impulsvortrag von Herrn Dipl.-Ing. Korthals zum Thema Biosprit – „Nachhaltige Fortbewegung“ oder „Leben wir auf Kosten der hungernden Menschen dieser Welt?“ – gibt die Diskussionsgrundlage für den anschließenden Austausch in Kleingruppen.

Webseiten: Hyperlink-Symbol www.ingenieure-ohne-grenzen.org/darmstadt   oder Hyperlink-Symbol www.f-etz.de

 

Auch zu lesen auf Hyperlink-Symbol www.mein-suedhessen.de Stichwort u.a.: Ingenieure ohne Grenzen, WWF7

Hyperlink-Symbol http://www.mein-suedhessen.de/darmstadt/kultur/ingenieure-ohne-grenzen-ev-auf-dem-world-water-forum-und-in-darmstadt-d25843.html

 
 
 

Aktuelles der Regionalgruppe Darmstadt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31