Home / Regionalgruppen / Darmstadt / Aktuelles

++ Heute ist Welttoilettentag ++ Auch im Jahr 2014 leben 2,5 MiIliarden Menschen ohne ausreichende Sanitärversorgung ++ Ingenieure ohne Grenzen e.V. verbessert weltweit Gesundheits- und Sanitärbedingungen und rettet so Menschenleben ++ Aufklärungsarbeit auch in Aachen und Darmstadt unterstützt die Projekte aus Deutschland +++

Zur Toilette zu gehen ist ein fester Bestandteil unseres Alltages. Wie selbstverständlich verrichten wir unser Geschäft, drücken den Spülknopf und Waschen uns die Hände. Doch nicht überall auf der Welt ist das eine Selbstverständlichkeit. 2,6 Milliarden Menschen und damit einem Drittel der Weltbevölkerung bleibt der Zugang zu sanitärer Grundversorgung immer noch verwehrt. Betroffene können entweder keine Toiletten nutzen oder nur solche, die ihre Gesundheit gefährden. In der Folge entstehen teils lebensgefährliche Krankheiten, von denen insbesondere Kinder betroffen sind. Bildungschancen werden eingeschränkt und Arbeitskraft geht verloren.

Um das Thema „Toilette“ gestaltet Ingenieure ohne Grenzen am Stolberger Goethe Gymnasium in Aachen und an der Bertold-Brecht-Schule in Darmstadt je eine Unterrichtseinheit der 10. bis 12. Klasse, um auf die Problematik der fehlenden Sanitärversorgung aufmerksam zu machen. Die Auswirkungen auf Gesundheit, Umwelt, Gesellschaft als auch Wirtschaft werden mit den Schülern diskutiert. In Berlin werden die Drittklässler der Gustav Falke Grundschule mit Wasser-, Sanitärversorgung und Hygiene vertraut.

 
WTT

Welttoilettentag in Darmstadt - Foto: U.Segschneider

 

Weitere Informationen unter:
Hyperlink-Symbol http://www.ingenieure-ohne-grenzen.org/de/Welttoilettentag-19.11.2014

Ausführliche Pressemitteilung:

Hyperlink-Symbol http://www.ingenieure-ohne-grenzen.org/de/Aktuelles/Aktuelles/Toiletten-retten-Leben

Pressemitteilung als PDF:

 
 
 

Test, Test, 1,2,3 – Unser erstes f:etz wurde am 5. Juni in kleiner Runde „als Testlauf“ veranstaltet. Obwohl „kleine Runde“ tatsächlich ein wenig bescheiden ist: 18 Gäste diskutierten mit uns über die angesetzten 60 Minuten hinaus aktiv zum Thema „virtuelles Wasser“. Den Impulsvortrag zum Thema gaben Umman Segschneider und Thilo Towara der AG-Bildung unserer Regionalgruppe. Durch Fakten boten sie den Zuhören eine Vorstellung zur Größenordnung in Bezug auf das Thema.

Eine Tasse Kaffee verbraucht beispielsweise in der Produktion von der bewässerten Pflanze bis zu unserem morgendlichen Kaffeebecher 200 Liter Wasser. Noch unvorstellbarer gestalten sich die Zahlen in der Fleischproduktion: Ein Kilogramm Rindfleisch benötigt ganze 15.500 Liter zur Herstellung. Grund hierfür sind beispielsweise auch die langen Transportwege oder der Anbau von Nutzpflanzen in nicht dafür geeigneten Regionen. Dabei ist Wasser eines der kostbarsten Güter dieser Erde und jene Zahlen illustrieren deutlich unsere Konsum- und Verschwendungskultur.

Daraus ergaben sich Fragen, welche zusammen mit den Teilnehmern diskutiert wurden: Sollte man wasserintensive Produkte boykottieren?; Sollte sich die Entwicklungsarbeit damit befassen, Länder zum Anbau von sinnvolleren Produkten zu bewegen? Oder sollte man sogar wasserarme Länder dazu zwingen wassersparende Produkte anzubauen?

In 90 Minuten führten die Gespräche zu einer Diskussion um moralische Dilemmas. Es wurden Positionierungen vorgenommen und Meinungen konnten gebildet werden.

Durch erstes Feedback können wir uns guten Gewissens die Testnote „gut“ geben. Es ist noch Potenzial nach oben und deshalb nutzen wir nun die Sommerpause, um am 4. September die Veranstaltung überarbeitet und durchdacht darbieten zu können. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme bzw. Teilhabe.

 
 
 

Am vergangenen Dienstag hatten wir Besuch von der Hyperlink-Symbol Kinderuni  Darmstadt. Für neun Schüler gestalteten wir in Theorie und Praxis einen Nachmittag rund um das Thema Trinkwasser.

Als Nachbildung eines natürlichen Bodenprofils schichteten die Kinder verschiedene Materialien übereinander um anschließend mit verdrecktem Wasser die mechanische Reinigungswirkung ihres Filters zu testen.

Wie Wasser mit einfachen technischen Mitteln auf mikrobieller Ebene gereinigt werden kann, erläuterten wir am Prinzip unserer Solaren Wasserdesinfektionsanlage.

Die Hyperlink-Symbol AG Bildung  hat es sich zum Ziel gesetzt Unterrichtseinheiten auszuarbeiten um in Darmstädter Schulen, später auch in den Projektländern, Aufklärungsarbeit zum Thema Wasser zu leisten.

   
Bodenprofil

Foto:A. Blanke

Gruppenbild

Foto:A. Blanke

 
 
       
       

Am 20. März werden wir mit einem Themenabend im 603qm auf den Weltwassertag aufmerksam machen.

Beginn ist um 17:00, mit einer Begrüßung durch unsere AG Bildung und einem Vortrag über Virtuelles Wasser. Es folgt eine Vorstellung unseres Projekts in Ladakh und von Sowadi. Außerdem wird die Frankfurter Regionalgruppe über ihr Projekt in Kambodscha berichten und es wird einen kurzen Einblick in die aktuellen Veränderungen auf dem Europäischen Wassermarkt geben.

Die zweite Hälfte des Abends, ab etwa 19:30, wird unser Zisternenprojekt in Kenia im Fokus habe . Im Mittelpunkt steht dabei ein Bildervortrag und Bericht über die letzte Projektphase im Dezember und Januar. Dieser wird von einer Bilderausstellung begleitet.

 
Einladung
 
Unser Plakat zum Weltwassertag 2
 
Unser Plakat zum Weltwassertag
 
 
 

Studenten der Technischen Hochschule Mittelhessen haben in den letzten Wochen eine kurze Dokumentation über unser Forschungsprojekt zur solaren Wasserdesinfektion und die Forschungsarbeit bei Ingenieure ohne Grenzen gedreht. Hier ist nun das Resultat. Anschauen lohnt sich!

   
   
   

Im Rahmen des Service-Learning Angebots findet am Freitag den 04. November ein Vortrag über Fundraising in NGOs statt.

Wann: 15.30 Uhr Wo: L501|347

Über zahlreiches Erscheinen würden wir uns freuen!

   
   
   

Im Rahmen des Tages der offenen Tür am 22.08. bei unserem Spender Outotec in Oberursel, werden wir unser Zisternenprojekt vorstellen.

Am Freitag den 12.12. wird die Regionalgruppe in der Evangelischen Studierenden Gemeinde (ESG) Darmstadt über die aktuellen Entwicklungen in ihrem Zisternenprojekt in Kenia berichten. Los gehts um 19.00 Uhr. Die ESG befindet sich in der Robert-Schneider-Straße 13.

Am Abend des 20.09.07 wurden auf Einladung der Rotarier Bad Orb die Ergebnisse des Zisternenbaus in Baawa / Kenia vorgestellt. Die Rotarier Bad Orb hatten in Kooperation mit den Rotariern Biedenkopf die Arbeit von Ingenieure Ohne Grenzen und Samburuhilfe unterstuetzt. Der Vortrag wurde mit grossen Interesse verfolgt und weitere finanzielle Unterstützung für die Weiterführung des Projektes wurde vereinbart. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und sagen Danke.