Endspurt für die Implementierung 2018

Das Ziel für 2018 in Sicht

Lehren aus der Erkundung

Es ist nun bereits ein Jahr vergangen seit unserer Erkundung im Solukhumbu Distrikt in Nepal. Es ging darum herauszufinden, wie es zu so vielen Stromausfällen beim Betrieb der kleinen, lokalen Wasserkraftwerke gekommen ist. In der Zwischenzeit haben wir fleißig an einem Implementierungskonzept gearbeitet, um diese Situation zu verbessern.

Die Aufarbeitung der Erkundung zeigte uns, dass das fehlende Wissen im Umgang mit Elektrizität ein großes Risiko für die Bevölkerung darstellt. Ein weiteres Problem und Auslöser für die vielen Stromausfälle liegt im Bereich der Hausinstallationen. Fehlende oder nicht funktionierende Sicherungen und Erdungen machen das Stromnetze sehr fehleranfällig.

 

Die Implementierung naht

In der Planung konzentrierten wir uns auf das Dorf Thulodunga als Ziel dieser ersten Implementierung, da es uns in vielen Punkten als erfolgversprechend erscheint und wir uns erst einmal auf ein Dorf beschränken wollen. Die dort lebenden Menschen sind sehr interessiert daran, ihre Situation im Hinblick auf Elektrizität zu verbessern. Außerdem arbeitet dort die Organisation „Classrooms in the Clouds“ aktiv daran die Bildungssituation zu verbessern. Die Organisation hat dort eine neue Grundschule gebaut, welche wir als Musterobjekt heranziehen und damit „Classrooms in the Clouds“ als Projektpartner gewonnen haben.

Die Bildungsarbeit während der Implementierung umfasst, zusammen mit den Schulklassen und Lehrern, diverse Lehreinheiten und Praxisprojekte zum Thema “Umgang mit Strom”. Grundwissen soll bereits früh, im jungen Alter, vermittelt und in die Familien weitergetragen wird. Zur praktischen Umsetzung, gemeinsam mit den erwachsenen Dorfbewohnern und Eltern der Schulkinder, wird die Schule verkabelt und an das Stromnetz angeschlossen. Mit Hilfe des Stroms können in der Schule dann Projektoren, Laptops und Lampen zur Lehr- und Lernunterstützung genutzt werden.

 

Endspurt bei der Finanzierung

Motiviert durch den Bericht (riesen Vorfreude der Dorfbewohner auf den Besuch)  unseres Ansprechpartners bei „Classrooms in the Clouds“, der erst kürzlich vor Ort war, arbeiten wir weiter intensiv daran den Implementierungsplan zu vollenden und die notwendigen finanziellen Mittel für unsere Ausreise im Frühjahr 2018 zusammen zu stellen.