Ingenieure ohne Grenzen unterstützt MAVUNO Project beim Bau von Wasserspeichern für Dorfgemeinden.

MAVUNO Project plant aktuell die Wasserversorgung der Bevölkerung ländlicher Gemeinden durch den Bau von 15 bis 20 Regenwassertanks umzusetzen. Ingenieure ohne Grenzen unterstützt MAVUNO Project beim Bau von vier dieser Tanks mit einem Fassungsvermögen von jeweils 100.000 Litern. Durch die vier Tanks wird für ca. 2400 Personen der Zugang zu sauberem Wasser ermöglicht.

Die Tanks  werden in direkter Nähe zu den Dorfschulen errichtet, da dort genügend Dachfläche vorhanden ist, um Wasser zu sammeln. Sie werden nach dem Bau an die Begünstigten übergeben. Mitglieder der Gemeinde können dann zu diesen Schulen kommen, um sich Wasser für den Hausgebrauch zu holen. Die Dorfgemeinschaften haben entschieden, dass für jeden aus dem Tank entnommenen Liter Wasser ein Beitrag von fünf Tansanischen Schilling (entspricht 0,1 Euro-Cent) entrichtet werden muss. Für die Schüler entrichten die Eltern den gleichen Beitrag pro Liter. Falls der Tank repariert oder gewartet werden muss, wird dieses Geld dafür verwendet. Eine nachhaltige und dauerhafte Nutzung der Tanks kann hierdurch gewährleistet werden.

Die Schule, an der der Tank installiert ist, ist für die Kontrolle der Sicherheit verantwortlich, und es gibt ein Komitee, das für die Kontrolle der Wasserverteilung verantwortlich ist. Die Begünstigten haben zugesichert, das Projekt uneingeschränkt zu unterstützen und jegliche Unterstützung zu leisten, um sicherzustellen, dass die Projektziele erreicht werden. Die Tanks werden nach den Bau an die Begünstigten übergeben.

Für jeden Wassertank gibt es ein ehrenamtlich arbeitendes Komitee, bestehend aus Gemeindemitgliedern, das die Verantwortung für das Bauwerk, die Wasserqualität und die Verteilung des Wassers übernimmt. Die Begünstigten haben zugesichert, das Projekt uneingeschränkt zu unterstützen, um sicherzustellen, dass die Projektziele erreicht werden.

Der Bau der vier Zisternen kostet 49.000€, hiervon werden 9000€ werden durch MAVUNO Project und die Gemeinden getragen.