Regionalgruppe Ruhrgebiet

 

Willkommen bei der Regionalgruppe Ruhrgebiet

RG Bochum_Gruppenbild

Über uns

Die Regionalgruppe Ruhrgebiet der Ingenieure ohne Grenzen wurde ursprünglich als Hochschulgruppe für Entwicklungshilfe im Bereich Wasser, Energie, Bau und IT im Jahr 2006 in Bochum gegründet und schloss sich Mitte 2007 dem Verein an. Nach Projekten in Indien (2009) und Madagaskar (2011) engagieren sich mittlerweile bis zu 25 Personen in den unterschiedlichen Arbeitsgruppen:

Da bei Projekten in der Entwicklungszusammenarbeit nicht nur das fachliche Knowhow, sondern auch Kompetenzen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising und Eventorganisation gefragt sind, freuen wir uns über jedes Interesse sämtlicher Alters- und Berufsgruppen.

Unsere Projekte

Nach der Unterstützung bei der Errichtung einer Mädchenschule in Indien im Jahr 2009 und der Installation von Solaranlagen in einem Kinderheim auf Madagaskar im Jahr 2011, beschäftigt sich die Regionalgruppe seit dem Jahr 2012 mit einem Projekt in Malawi zur Verbesserung der Infrastruktur an einem Schulkomplex mit 1000 Schüler*innen. Seit 2021 haben wir ebenfalls ein neues Projekt auf den Kap Verde begonnen, bei welchem die Lebensbedingungen der Bewohner eines Bergdorfs durch Bildungsverbesserung und Aufbau einer Infrastruktur zur Wassergrundversorgung verbessert werden.

Neben dieser zeitintensiven Projektarbeit liegt unser Fokus vor allem darauf, für das Thema Entwicklungszusammenarbeit zu sensibilisieren. Wir möchten durch unsere Arbeit das Interesse der Öffentlichkeit wecken und Ansprechpartner zum Austausch neuer Erfahrungen und Ideen rund um dieses Thema sein. Aus diesem Grund halten wir Vorträge an Universitäten und Hochschulen, bei Vereinen und auf Firmenevents, sind auf großen Veranstaltungen mit Workshops präsent (z.B. Wissensnacht Ruhr). Während unserer Waffel- oder Weihnachtsmarktstände führen wir ausführliche Gespräche mit Interessierten. Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch. Ingenieure ohne Grenzen ist auch auf den Social Mediakanälen aktiv. Immer mit dem Ziel, über die Projekte sowie das Thema Entwicklungszusammenarbeit zu informieren und diese greifbar zu machen.

Malawi: Licht und Wasser für Schulen

Grundversorgung für Schulen

Wir stellen zusammen mit unseren Partnern die Brauchwasserversorgung für einen Schulkomplex in der Kasungu Provinz von Malawi sicher und statten die Schulräume der Secondary School mit Licht aus.

Mehr erfahren

Mitmachen

Wir sind Ingenieure ohne Grenzen und suchen genau dich, egal ob Ingenieur*in, Grafiker*in, Journalist*in, PR-Experte*in, … also alle, die Lust auf Veränderungen haben:

Du möchtest dich gerne ehrenamtlich engagieren und überlegst, ob Ingenieure ohne Grenzen das Richtige für dich ist? Dann schau doch einfach beim online Kennenlern-Treffen der Regionalgruppe Ruhrgebiet vorbei!
Mit Hilfe eines kurzen Vortrags werden wir dir die Ingenieure ohne Grenzen, unsere Regionalgruppe und unsere Projekte vorstellen. Wir zeigen dir die verschiedenen Möglichkeiten, wie du dich aktiv einbringen kannst und du kannst deine Fragen an uns los werden.

Für die Anmeldedaten und weitere Infos zum Kennenlern-Treffen schreib uns einfach eine kurze Nachricht an:
bochum@ingenieure-ohne-grenzen.org
Wir freuen uns auf dich!

Der nächste Termin

Kennenlern-Treffen und Informationsveranstaltung der Regionalgruppe Ruhrgebiet

Datum: 18. August 2021

Zeit: 18:00

Ort: Online - Den Link verschicken wir an alle Interessierten

 

Ausbildungs- und Studienanfänger

Auch wenn ihr erst am Beginn eurer Ausbildung oder eures Studiums steht, könnt ihr euch ohne Vorwissen bei Ingenieure ohne Grenzen engagieren. Es ist unser Ziel technisch robuste und einfache Lösungen mit der Bevölkerung vor Ort zu entwickeln und dabei auf die Materialien des lokalen Marktes zurückzugreifen. Demzufolge entwickeln wir keine Hightech Lösungen, sondern konzentrieren uns auf effiziente und leicht in Stand zu haltende Arbeiten, sodass die Bevölkerung das Projekt nach der Implementierung eigenständig weiterführen und reparieren kann. Daher könnt ihr euch ohne Vorwissen in die Projekte einbringen, neue Erfahrungen bei der Bearbeitung der Lösungen sammeln und parallel von langjährigen Regionalgruppenmitgliedern lernen.

Ehrenamtliche Tätigkeit

Die Projekte, mit welchen wir andere Menschen bei der Sicherung ihrer infrastrukturellen Grundversorgung unterstützen, werden ausschließlich ehrenamtlich und von den Regionalgruppenmitgliedern in ihrer Freizeit durchgeführt. Wir zahlen keinen Lohn für die erbrachten Leistungen.  

Auslandsaufenthalt

Ingenieure ohne Grenzen, bzw. wir als Regionalgruppe Ruhrgebiet, senden nicht regelmäßig Mitglieder ins Ausland. Der Aufenthalt erfolgt projektgebunden und ist auf 2 bis 4 Mitglieder pro Ausreise in das betreffende Land begrenzt. Im Regelfall sind für ein Projekt zwei Ausreisen (Erkundung und Implementierung) nötig. Dem gehen jedoch monatelange Vorbereitungen und Workshops für das betreffende Projekt voraus, sodass die entsprechenden Personen tief mit der Thematik vertraut und auf etwaige Probleme bei der Reise vorbereitet sind. Dementsprechend vermittelt die Regionalgruppe keine Praktika und dient nicht als Austauschprogramm.

 

English

About Us

Founded in 2006, the Ruhr Chapter of Engineers Without Borders initially operated as a collegiate volunteer group for water, energy, construction and IT in Bochum, Germany. It became part of the nonprofit in 2007. Up to 25 people are now involved in a variety of working committees. We are interested in the collaboration of all ages and professional groups, since projects in development cooperation require not only technical know-how, but also skilled fundraisers and event organizers.

Projects:

In 2009, the Ruhr Chapter successfully assisted the construction of a girls' school in India, as well as the installation of solar panels in a Madagascan orphanage in 2011. Since 2012, the regional group is tackling the lack of critical infrastructure in a Malawi school of 1,000 students.

In addition to this time intensive project work, our other primary focus is promoting awareness for development cooperation in the Ruhr area. Through our work, we would like to increase public interest and serve as a platform for new ideas and exchange. To that aim, we speak at universities, corporate events and create workshops. It is not unusual for a discussion to erupt around our well-known waffle booth, or at our Christmas Market stall.  Working with us, you can look forward to an inspiring time. Engineers without Borders is also active on social media, always with the aim to promote projects and encourage development cooperation.

Our Projects

Malawi: Light and Water for Schools 

Program: Basic Needs for Schools
About: Together with our partners, we are providing a school in the Kasungu Province of Malawi with running water and electrifying the classrooms.
Link to project: Malawi

Cap Verde: Sanitation and water supply for Chã das Furnas 

Individual Project
The aim of the project is to enhance the living conditions for residents in the mountain village of Chã das Furnas. By improving education and implementing running water, we hope to fight rural flight.
Link to project: Kap Verde

 

Contact

For further information and questions just send a short message to:

ruhrgebiet@ingenieure-ohne-grenzen.org

We are looking forward to meet you!

 

Aktuelles aus der Regionalgruppe Ruhrgebiet

 

RG Bochum Karaoke

April 2019: Power Point Karaoke zum Weltwassertag

Zum 25. Weltwassertag am 22.03.2019 haben wir zusammen mit Refill Essen eine Powerpoint-Karaoke organisiert - ein voller Erfolg!

Die Veranstaltung durften wir im Café Eden in Bochum veranstalten. An dieser Stelle ein herzliches Danke an das Team! Ab 20 Uhr kamen die ersten Gäste und schnell war das Café komplett gefüllt. Zur Eröffnung haben wir die Ziele von Ingenieure ohne Grenzen und unsere Projekte vorgestellt, es folgte ein Vortrag über den (virtuellen) Wasserverbrauch, um die Zuhörerinnen und Zuhörer für das Thema an diesem Tag zu sensibilisieren. Einiges war schon bekannt, aber gab auch viel neues  für die Gäste. Anschließend machte das Team von Refill Essen weiter und stellte deren Verein vor sowie die Problematik von Plastikmüll im Gewässern, der Refill entgegenwirken möchte. Beide Vereine und Vorträge kamen bei dem Publikum sehr gut an. Die große Ausnahme an diesem Abend: Die ersten beiden Vorträge waren vorbereitet und die Vortragenden kannten die Folien bereits - Ganz anders aber alle anderen Teilnehmer*innen! Denn beim Powerpoint Karaoke kennen die Teilnehmer*innen die Vortragsinhalte vorab nicht.

Wir haben alle Gäste, die in das Cafe kamen, gefragt, ob sie einen Vortrag halten möchten. Sehr schnell kamen zwölf Leute zusammen, die mutig für einen spontanen Vortrag waren - Als Belohnung gab es ein Freigetränk! Dann ging es auch schon los mit den ersten Vorträgen. Wir haben viele Themen bezüglich Wasser rausgesucht (z.B. "Neue Wasserstoffbrückenbindungen", "Hat Wasser ein Gedächtnis?"), aber auch Vorträge über alle möglichen anderen Themen vorbereitet (z.B. über Affen oder Verschwörungstheorien). Wir haben immer im Wechsel einen Wasser-bezogenen Vortrag und einen Vortrag über ein anderes Thema eingespielt. Nach jeweils zwei Vorträgen gab es eine Pause und die Gäste konnten sich über das zuvor gehörte austauschen. Alles in allem haben sich alle Zuschauer*innen amüsiert und viel neues über Wasser gelernt ("Wasser hat ein Gedächtnis. Salat-Wasser hört Handy!"). Es war ein sehr gelungener Abend! Wir bedanken uns bei allen Vortragenden, Gästen und Unterstützer*innen!

Kontakt

Ingenieure ohne Grenzen
Regionalgruppe Ruhrgebiet
ruhrgebiet@ingenieure-ohne-grenzen.org
 

 

bochum_florian-apfeld

Florian Apfeld

Ansprechpartner RG Bochum