Sanierungsarbeiten werden endlich fortgesetzt

Sanierungsarbeiten werden endlich fortgesetzt

Wie im letzten Projektblog im September berichtet, sollen die unterbrochenen Sanierungsarbeiten in Lurpung und später auch in der Region Sisakhani wieder aufgenommen werden. Wir stehen deswegen seit Oktober wieder in regelmäßigen Kontakt mit unserem örtlichen Partner NirDhoj und haben ihm die erforderlichen Finanzmittel zur Verfügung gestellt. Er hat bereits das Material für die Arbeiten disponiert und Arbeitskräfte engagiert. Ende Dezember sollen die Sanierungsarbeiten nun weitergehen – zunächst bei den restlichen fünf hierfür geplanten Häusern in Lurpung, und später auch in der Region.

NirDhoj hat uns zu Weihnachten ein kurzes Video geschickt.

Reisen nach Nepal sind wegen der Corona-Pandemie weiterhin generell nicht möglich (Reisewarnung des Auswärtigen Amtes; in Nepal: Einreisebeschränkung, Quarantänepflicht). Daher sind wir auf einen guten und engen Kontakt mit dem örtlichen Partner angewiesen. Wir werden uns fortlaufend über ihn mit Berichten und Bildmaterial über den Fortgang der Arbeiten informieren.

Sobald es wieder möglich ist – wir hoffen im Frühjahr 2021 – wollen wir erneut eine Ausreise zum Projekt unternehmen und uns persönlich ein Bild über den Stand der Arbeiten machen. Die letzte Ausreise fand im Dezember 2019 statt.

Wir bitten auch weiter um großzügige Unterstützung für dieses Projekt, damit unser Sanierungskonzept auch weiter in die Region getragen werden kann. Dort gibt es, wie bereits berichtet, noch zahlreiche sanierungsbedürftige Häuser, deren Bewohner sich häufig eine erdbebensichere Sanierung nicht leisten können.

Unser toller Unterstützer das Kienbaum Projekt hat auf seiner Website hierzu eine schöne Dokumentation erstellt.