Planung des nächsten Implementierungsschritts

Minziiro Wasserhähne

Planung des nächsten Implementierungsschritts

Trotz der anhaltenden Covid-19 Pandemie haben wir uns dazu entschieden, im Juni/Juli 2021 den nächsten Implementierungsschritt umzusetzen, um das Wasserversorgungssystem weiter auszubauen. Dieser Schritt beinhaltet die Förderung das Brunnenwasser in das Oberdorf von Minziiro. Da es bis dahin nur noch drei Monate sind und es noch viel zu organisieren gibt, arbeiten alle Projektbeteiligten intensiv an den Vorbereitungen. Aber eins nach dem anderen.

Ende Februar wurden Wasserproben aus dem Ende 2019 gebohrten Brunnen genommen und in einem Labor in Kampala, Uganda untersucht. Zum einen wollten wir damit sichergehen, dass sich an der Qualität des Grundwassers seit der Brunnenbohrung nichts verändert hat und wir beruhigt den nächsten Implementierungsschritt angehen können. Zum anderen verlangt die Genehmigung der ugandischen Behörde zum Betreiben des Brunnens, in regelmäßigen Abständen die Wasserqualität zu überprüfen. Eine Fachfirma nahm Proben aus dem Tank und von den Zapfstellen. Beide weisen etwa gleiche Ergebnisse auf. Die untersuchten Proben zeigen weder Schwermetalle noch andere chemische Belastungen. Lediglich die Anzahl an Bakterien übersteigt geringfügig den Grenzwert, was aber zum Glück nicht für E. coli gilt. Trotzdem ist es uns wichtig, die mögliche Ursache zu identifizieren und mit dem Wasserkomitee bzw. unserem Projektpartner zu diskutieren. Da das Brunnenwasser ohnehin vor dem Verzehr durch die Bevölkerung abgekocht wird, wodurch die Bakterien abgetötet werden, bestehen aktuell keine gesundheitlichen Bedenken für die Bewohner von Minziiro.

Parallel dazu haben wir den Auftrag für die Installation der Booster-Pumpe inklusive der Solarpaneele, die einen Teil des Wassers aus dem Brunnen hoch auf den Berg von Minziiro pumpen soll, vergeben. Wir hatten auch bereits ein sehr produktives Online-Meeting mit der Fachfirma, um offene Punkte zu klären. Als nächstes steht ein Besuch der Firma zusammen mit dem Projektpartner in Minziiro an.

Wir sind stets mit unserem Projektpartner in Uganda in Kontakt, der die vorbereitenden Maßnahmen koordiniert. Dazu gehört beispielsweise das Abstecken der Strecke der Rohrleitung, damit die Bevölkerung von Minziiro den Graben für die Rohrleitung ausheben kann, bevor die Firma mit der Umsetzung der zweiten Phase startet.

Zudem überlegen wir uns derzeit ein Konzept für den zweiten Wasserkiosk oben auf dem Hügel, um die Abgabe des Wassers zu koordinieren und die Nachhaltigkeit des Projektes zu gewährleisten. Auch in der zweiten Phase des Projektes möchten wir die Bevölkerung nochmals für den richtigen und bewussten Umgang mit sauberem Wasser sensibilisieren und erarbeiten daher mit dem Projektpartner Strategien, in wie weit unter den momentan durch Covid-19 eingeschränkten Möglichkeiten die WASH (water, sanitation and hygiene) Schulungen stattfinden können.

Minziiro Wasserproben
Minziiro Wasserhäuschen