Update zur Corona Situation in Nepal

Children wearing masks in a school in Lukla

Ähnlich wie in Indien gerät die Corona-Situation in Nepal rapide außer Kontrolle. Die Zahlen der Infizierten steigen seit April besorgniserregend stark an. Es fehlt an medizinischer Versorgung und an internationaler Hilfe. Die Krankenhäuser sind überfüllt.

Aktuell impft Nepal mit dem chinesischen Impfstoff Verocell von Sinopharm. Bisher haben jedoch  erst ca. 10 Prozent der Bevölkerung eine Erstimpfung bekommen (Quelle: Our World in Data, Stand: 01.06.2021).

Es scheint so als stände Nepal eine ähnlich schwere Krise bevor wie Indien.

Seit dem 06.Mai war der internationale Flughafen in Kathmandu bis zum 31.Mai geschlossen. Seitdem sind nur eingeschränkte lokale Flüge möglich. Zudem hat Nepal seit dem 29.April einen harten Lockdown im Kathmandu Tal verhängt. Schulen bleiben erneut geschlossen.

Eine Ausweitung des Lockdowns auf abgelegenere Bergregionen, wie unserer Projektregion, scheint allerdings erstmal nicht in Sicht. Umso wichtiger ist es, dass es den Schülern dort möglich ist die Hygienemaßnahmen einhalten zu können, um sich und ihr Umfeld zu schützen. Mehr zu diesem Thema und wie wir die Schulen in unserer Projektregion unterstützen findet ihr in unserem letzten Blogbeitrag.