Die Eröffnungszeremonie

TTTs, Toilettenbau, Trockentrenntoiletten, Sierra Leone, SLE-IOG04, Ingenieure ohne Grenzen, Entwicklungshilfe
TTTs, Toilettenbau, Trockentrenntoiletten, Sierra Leone, SLE-IOG04, Ingenieure ohne Grenzen, Entwicklungshilfe

Endlich geschafft! Nachdem Anfang der Woche die Rohre fertig verlegt wurden, restliche Stellen gestrichen und alles geputzt wurde, ist der Bau der Toiletten nun abgeschlossen. Wir haben die Funktion der Rohre den Caretakern eingehend erklärt und auch mithilfe aller Schüler*innen wurde noch ein Tippy Tap zum Händewaschen gebaut.

TTTs, Toilettenbau, Trockentrenntoiletten, Sierra Leone, SLE-IOG04, Ingenieure ohne Grenzen, Entwicklungshilfe

Um die Toiletten der Schule und der Dorfgemeinschaft in einem feierlichen Rahmen offiziell zu übergeben, fand eine “Handing Over Ceremony" statt. Daher waren wir den Rest der Woche unter anderem damit beschäftigt, Catering und Musikboxen zu organisieren. Auch ein Banner wurde gedruckt, auf dem der Anlass der Veranstaltung zu lesen war. Am Freitagmorgen half dann das ganze Dorf mit. Gemeinsam haben wir Stühle und Bänke aufgestellt, restliche Baumaterialien aus dem Weg geschafft und einen Pavillon aus Bambusstangen und Planen aufgebaut.

TTTs, Toilettenbau, Trockentrenntoiletten, Sierra Leone, SLE-IOG04, Ingenieure ohne Grenzen, Entwicklungshilfe

Neben den Dorfbewohner*innen und natürlich unseren Bauarbeitern zählten auch Personen vom Ministerium für Bildung und vom Ministerium für Landwirtschaft, der Paramount Chief, zwei Journalist*innen von Zeitung und Radio und natürlich unsere Partnerorganisation MADAM zu den Gästen. Nachdem die geladenen Gäste jeweils eine Dankesrede gehalten haben, die Schüler*innen den 11-Steps-Song zur Benutzung der Toiletten vorgetragen haben und wir den Anwesenden den Verlauf unseres Projekts und die Toiletten vorstellten, hat der Paramount Chief als Ehrengast das Eröffnungsband der ersten Toilette durchschnitten. Die anderen beiden Bänder wurden jeweils von den Vertretern der Ministerien durchtrennt.

Danach gab es Mittagessen und anschließend wurde die Musik aufgedreht, getanzt und Fußball gespielt.

Passend zum Ende der Trockenzeit ging so unser Aufenthalt im Tonkolili District zu Ende. Am Wochenende haben wir uns dann von allen Menschen in Makenthi verabschiedet. Auch den Menschen in Makali mussten wir auf Wiedersehen sagen und natürlich haben auch wir uns für ihre Unterstützung und die Gastfreundschaft bedankt. So traten wir die Fahrt zu unserer Partnerorganisation MADAM nach Makeni an.