Sierra Leone: Wasserversorgung in dem Dorf Rowaka

Straße entlang des Dorfes

Projekt: Wasserversorgung in dem Dorf Rowaka

Wir möchten zusammen mit der Bevölkerung von Rowaka einen Brunnen errichten. Gebunden an die Verfügbarkeit von sauberem Wasser verfolgen wir das Ziel, die Gesundheit und die Lebensqualität der Menschen vor Ort nachhaltig zu verbessern. 

Zeichnung eines Brunnens

Ausgangssituation

In Deutschland liegt der durchschnittliche Wasserverbrauch im Haushalt pro Person bei knapp 130 Litern am Tag. Das Recht auf Zugang zu sauberem Wasser ist im Jahr 2010 von der UN-Vollversammlung als Menschenrecht anerkannt worden. Eine sichere Wasserversorgung ist relevant für Ernährung, Gesundheit sowie für Bildungs- und Entwicklungschancen. Ingenieure ohne Grenzen ist es ein wichtiges Anliegen, allen Menschen eine nachhaltige Bewirtschaftung von Wasserressourcen und Sanitäranlagen zu ermöglichen. 

In unserem Projektland Sierra Leone hatten 2020 lediglich 60,3 % der Bevölkerung Zugang zu Wasser, welches den minimalen Qualitätsstandards entspricht. Die Angaben über den Wasserverbrauch pro Kopf unterliegen starken Schwankungen zwischen den unterschiedlichen Regionen, da die Wasserversorgung landesintern nicht homogen ist. In den ländlichen Gebieten Sierra Leones ist die Versorgung deutlich schlechter als in den Städten. Davon betroffen ist unter andrem auch das Dorf Rowaka, welches zentral in Sierra Leone liegt.

Projektbeschreibung

Projektentstehung 

Ein Partner-Projekt von unserer Regionalgruppe Aachen beschäftigt sich mit dem Bau von Trockentrenntoiletten an Grundschulen in Sierra Leone, unter anderem auch in dem Dorf Rowaka. Bei deren Erkundungsreise fiel auf, dass es dort neben den fehlenden sanitären Einrichtung an der Schule auch an einer sicheren Wasserversorgung mangelt.

Gemeinsam mit unserem lokalen Projektpartner MADAM (Mankind‘s Activities for Development Accreditation Movement) wollen wir für die Bevölkerung Rowakas mithilfe eines Brunnens eine verlässliche Wasserquelle errichten.

Gebunden an das Hauptziel eines nachhaltigen Zugangs zu sauberem Wasser, sind die Verbesserung der hygienischen Bedingungen und daran gekoppelt die Verbesserung der Gesundheit und Lebensqualität der Bevölkerung weitere Projektziele.

 

Wasserloch im Dorf

 

Örtliche Bedingungen

Das Dorf Rowaka liegt im Zentrum von Sierra Leone in dem Distrikt Tonkolili. In Rowaka leben etwa 900 Menschen. Das Dorf erstreckt sich entlang einer Straße, welche es somit von dem nahegelegenen Fluss Tebenka trennt. Allerdings ist das Vorhandensein von Wasser ist in diesem Fluss saisonabhängig.

Aktuell dient ein Ableger dieses Flusses als Wasserquelle für die Bevölkerung von Rowaka, die sowohl in der Trockenzeit als auch in der Regenzeit nicht ausreichend Wasser zur Verfügung stellt. Aber auch die Wasserqualität des Flusses bzw. der Wasserstelle ist nicht ausreichend.

Dass für diese Problematik eine Lösung gefunden werden muss, ist unerlässlich. Dieses Projekt bietet mit dem Bau eines Brunnens für Rowaka einen Lösungsansatz.

Kontakt

Foto von Yannick

Yannick Sautré

Ansprechpartner

yannick.sautre [at] ingenieure-ohne-grenzen.org

Foto von Mara

Mara Buhl

Ansprechpartner

mara.buhl [at] ingenieure-ohne-grenzen.org

Blog

Projektname bei Einzelprojekt, sonst Programmname