Regionalgruppe Münster

 

Willkommen bei der Regionalgruppe Münster

rg-muenster

Über uns

Die Regionalgruppe Münster wurde am 1. April 2008 in den Gebäuden der Fachhochschule Münster gegründet. Den Anstoß zu dieser Regionalgruppe gaben Professoren der Fachhochschule, sowie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Sie setzt sich aus Studenten, berufstätigen Ingenieuren und Ingenieuren im Ruhestand zusammen. Die Regionalgruppe profitiert von dem Know-how zahlreicher Ingenieurdisziplinen.

Interesse mitzumachen? Informationen dazu findest du weiter unten!

 

Einen Artikel über unsere Projektgruppe findet ihr ab Seite 6 in dem "Kreuzvierteler" - Ausgabe 3/2018 (http://kreuzvierteler.de/assets/kreuzvierteler-3_18_kd.pdf)

Unsere Projekte

Eth05_grundschule-schild

Äthiopien: Gereb Tsedo Grundschule

Grundversorgung für Schulen

Äthiopien: Wir verbessern die Sanitärversorgung für eine Grundschule in Mek’ele, im Norden Äthiopiens, die von 1600 Schülern im Alter von 6-12 Jahren besucht wird.

Mehr erfahren

Uns kennenlernen und mitmachen

Wir sind stets auf der Suche nach neuen, interessierten Mitgliedern aller Alters- und Berufsgruppen und aller Studiengänge, die sich in unserem Verein ehrenamtlich engagieren wollen. Ein ingenieurstechnischer Hintergrund ist keine Voraussetzung für dein Engagement.

Du würdest gerne mitmachen? Dann schau gerne mal ganz unverbindlich bei einem unserer Treffen vorbei. Dort erzählen wir Dir gerne mehr über die Aktivitäten unserer Regionalgruppe Münster, unser aktuelles Projekt und über unseren Verein "Ingeieure ohne Grenzen" allgemein.

Meld Dich bitte vorher bei unsererem Ansprechpartner Gebhard Hofner, damit Du bei spontanen Änderungen auch informiert werden kannst. Mailadresse: muenster [at] ingenieure-ohne-grenzen.org (muenster[at]ingenieure-ohne-grenzen[dot]org)

Wir freuen uns auf Dich!

 

 

 

 

Aufgrund der aktuellen Situation in Äthiopien steht dieses Projekt zur Zeit leider still.

Infos z.B. unter: https://www.tagesschau.de/ausland/aethiopien-einmarsch-tigray-103.html

Aktuelles aus der Regionalgruppe Münster

 

Spendengelder in Krisengebiet nach Tigray, Äthiopien, überwiesen

Im Rahmen einer Kooperation zwischen Ingenieure ohne Grenzen e. V. und Etiopia-Witten e. V. wurden vor kurzem 120.000 € für Patienten und Ärztinnen des Ayder Hospital in Mekelle überwiesen. Das Krankenhaus liegt in der äthiopischen Region Tigray, in der seit November 2020 ein Bürgerkrieg herrscht. Mit dem Geld können vor Ort dringend benötigte Lebensmittel wie Mehl und Öl zur Versorgung der lokalen Bevölkerung beschafft werden.

Die Regionalgruppe Münster von Ingenieure ohne Grenzen e. V., einer als gemeinnützig anerkannten Organisation der Entwicklungszusammenarbeit, hatte bereits vor einigen Jahren ein Sanitärprojekt in Mekelle gestartet: An der Gereb-Tsedo-Schule, einer Grundschule mit 1.600 Kindern, war der Bau von Toiletten geplant. Damit sollte die Hygienesituation verbessert und die Infektionsgefahr durch Krankheitserreger minimiert werden. Anfang 2020 war eine Bauingenieurin der Gruppe für ein Auslandssemester an der Universität Mekelle nach Äthiopien gereist. Neben ihrem Studium konnte sie in den ersten Tagen ihres Aufenthalts wichtige Kontakte zu örtlichen Partnerorganisationen knüpfen. Ingenieure ohne Grenzen e. V. wollte gemeinsam mit diesen im Laufe des Jahres die ersten Toiletten und Handwaschbecken errichten.

Doch das akute Voranschreiten der Coronavirus-Pandemie zwang die Ehrenamtliche, ihren Aufenthalt abzubrechen und nach Münster zurückzukehren. Die Gruppe plante, das Projekt aus Deutschland als Remote-Projekt umzusetzen, doch im Spätsommer 2020 entbrannte in Äthiopien der bewaffnete Konflikt zwischen Regierungstruppen und der Rebellengruppe TPLF. Der Bürgerkrieg in der Region Tigray führt seitdem zu großem Leid für die Zivilbevölkerung mit zahllosen Toten, Vertriebenen und von Hunger bedrohten Menschen. Eine Projektdurchführung war unter diesen Umständen nicht realisierbar. Die Münsteraner Aktiven entschieden sich, den Menschen in Tigray durch eine Umwidmung der bereits gesammelten Spenden für das Projekt zu helfen. Dabei konnte die Gruppe auf bereits bestehende Kontakte zu Etiopia-Witten e. V. zurückgreifen. Der Verein unterstützt seit vielen Jahren Schulen und Krankenhäuser in der Region um Mekelle und konnte auch unter den herrschenden Kriegsbedingungen seine Kontakte zu Krankenhausbeschäftigten vor Ort aufrechterhalten. Alle Unterstützerinnen und Unterstützer, die für das eigentliche Toilettenbau-Projekt gespendet hatten, stimmten der Umwidmung der Spenden zu.

Die Mitglieder der Regionalgruppe Münster der Ingenieure ohne Grenzen e. V. danken allen Spenderinnen und Spendern für ihre großzügige Zuwendung zur Unterstützung der humanitären Hilfe in Äthiopien sowie Etiopia-Witten e. V., ohne deren langjährige Beziehungen in die Region die aktuelle Hilfe nicht möglich gewesen wäre.

rg-muenster-blog1

Kreuzviertelfest Münster 2019

Bei strahlendem Sonnenschein fand das 31. Kreuzviertelfest am 24. und 25. August statt. Natürlich kamen die Besucherinnen und Besucher vor allem, um Musik und Kulinarisches zu genießen. Das hinderte aber viele nicht daran, sich mit unseren Aktiven am Infostand der Ingenieure ohne Grenzen zu unterhalten. Ein Mann berichtete, dass er selbst früher als Ingenieur weltweit unterwegs war, bevor er in den Ruhestand ging. Ein Ehepaar wollte dem Sohn, der ein Ingenieurstudium beginnt, den Blick über den Ingenieurstellerrand bieten, eine junge Frau wollte ihrem Bruder klarmachen, dass man als Ingenieur auch gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen muss. Viele wollten auch nur schnell einen Flyer mitnehmen oder ein Souvenir mit dem Logo der Ingenieure ohne Grenzen. Und schließlich gab es etliche Besucherinnen und Besucher, die es in unseren Spendenbüchsen klimpern und rascheln ließen. Ihnen allen gilt unser Danke ebenso wie den Veranstaltern, die uns den erfolgreichen Infostand ermöglicht haben.

Stand auf dem 4tel Fest Münster

4tel Fest Münster 2019

Auch in diesem Jahr standen wir am letzten Juniwochende mit einem Infostand auf dem alljährlich widerkehrenden 4tel Fest in Münster an der Warendorferstraße. Es herreschte allgemein reges Interesse am Engagement der Ingenieure ohne Grenzen, dass sich neben zahlreichen Gesprächen zu unserem Projekt in Äthiopien viel Gesprächsaustausch zu den generellen Tätigkeiten ergaben. Bei 25 Grad und Sonnenschein und einer muskalischen Begleitung durch den Tag kamen Jung wie Alt auf Ihre Kosten. Neben einigen humintären Organisationen ist das Fest besonders bekannt für die Kreativität der Anwohner.

Kontakt

Ingenieure ohne Grenzen
Regionalgruppe Münster
Fachhochschule Münster / FB06
Corrensstr. 25
48149 Münster

muenster [at] ingenieure-ohne-grenzen.org (muenster[at]ingenieure-ohne-grenzen[dot]org)

Clara Jeggle

Ansprechpartnerin RG Münster