Regionalgruppe Braunschweig

 

Willkommen bei der Regionalgruppe Braunschweig

RG Braunschweig

Über uns

Seit Mai 2009 engagiert sich die Regionalgruppe Braunschweig für projektbezogene Entwicklungszusammenarbeit. Wir setzen uns nicht nur aus Ingenieur*innen zusammen, sondern sind ein bunter Strauß von Leuten in unterschiedlichen Lebensphasen und aus diversen Arbeits- und Wissensgebieten. Gemeinsam setzen wir uns neben Beruf, Studium und Familie ehrenamtlich für bessere Lebensbedingungen für Menschen im globalen Süden ein und klären zugleich in der Region Braunschweig über Entwicklungszusammenarbeit auf. Hierbei ist jede*r frei in der Entscheidung, wieviel Zeit er für unser Engagement aufbringen kann und will.

Unsere Projekte

Wir unterstützen mit dem Bau neuer Infrastruktur die Menschen in Entwicklungsländern zur Steigerung ihrer Lebensqualität. Im Projektverlauf schulen wir die Partner*innen zum Betrieb und Instandhaltung der Objekte. In der Regionalgruppe Braunschweig haben wir uns auf die Themen Wassermanagementsysteme und Bildungsarbeit spezialisiert.

Derzeit befinden wir uns mitten im spannenden Prozess der Initiierung eines neuen Projektes und würden uns über neue Gesichter und Impulse freuen. Aber wie läuft das ab und welche offenen Aufgaben gibt es bei uns zur Bearbeitung?

Wir treffen uns als gesamte Regionalgruppe regelmäßig alle zwei Wochen und jedes Mal stehen neue Herausforderungen bereit, an denen sich jede*r mal versucht.

(Disclaimer zur aktuellen Situation aufgrund von COVID-19: Derzeit finden die Treffen digital statt, sodass man gemütlich von der Couch aus arbeiten kann.)

Als Projektarbeit lassen sich vielfältige Aufgaben zusammenfassen. Ob Beantragung, Planung oder Ausführung, jede*r kann sich einbringen. Es geht nicht immer nur darum das Bauobjekt (z.B. eine Zisterne) auszulegen, sondern gerade in den einzelnen Schritten benötigen wir tatkräftige Unterstützung, auch von Nicht-Ingenieur*innen. Besonders Sprachtalente sind immer willkommen, damit wir mit den Partnern*innen vor Ort und der Bevölkerung besser kommunizieren können. Weiterhin freuen wir uns über kreative Köpfe, die uns bei der Entwicklung und Umsetzung von Konzepten unterstützen, die sicherstellen, dass das Wissen über Funktion und Wartung der Bauobjekte vor Ort bleibt.

Um unsere Anliegen nach außen zu tragen, betreiben wir viel Öffentlichkeitsarbeit. Wir sind ständig auf der Suche nach aktiven Mitgliedern und Spender*innen, ohne die kein Projekt durchgeführt werden kann. Dafür suchen wir Bastel-Begabte, die Info-Stände bauen (wie z.B. ein Zisternenmodell), Organisationstalente, die sich um regelmäßige Events kümmern und Social-Media-Expert*innen, die unseren Internetauftritt mit Leben füllen. Außerdem suchen wir Unterstützung bei der Gestaltung unserer Print- & Online-Medien (wie z.B. Poster & Banner, Präsentationen über Projekte und Veranstaltungen) oder mit deinen EDV-Kenntnissen beim Pflegen der Homepage.

Der Bau vor Ort ist rein spendenfinanziert unter anderem durch Fundraising-Aktionen, wie z.B. Benefiz-Konzerte, Spendenläufe oder Bücherbasare. Kreativ werden kannst du beim Finden von neuen Finanzierungskonzepten (wie z.B. Entwicklung neuer Fundraising-Ideen, Unternehmensansprachen, Schreiben von Stiftungsanträgen und Spendenbriefen). Hier ist jede helfende Hand willkommen, um die finanzielle Umsetzung der Projekte zu sichern.

Im Hintergrund stehen natürlich im Sinne der Vereinsarbeit einige organisatorische und koordinative Themen bereit. Wir vernetzen uns mit anderen Regionalgruppen und Projektpartner*innen, organisieren Workshops und entwickeln interne Strukturen weiter.

Durch Bildungs- und Inlandsarbeit wollen wir Projekte im Rahmen des Globalen Lernens und zur Integration Geflüchteter entwickeln und umzusetzen. Dafür sind wir Teil des Programms „Integration heißt Gemeinsam.“ Du kannst dich einbringen in den Themen Pädagogik, Erwachsenenbildung, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Arbeit mit Geflüchteten und Sprachvermittlung. Weiterhin dokumentieren, evaluieren und entwickeln wir unsere Projekte stetig weiter. Doch auch neue Kontakte und Ideen sind immer willkommen.

Uns kennenlernen und mitmachen

Du möchtest mitmachen?

Dann komm zu einem unserer vierteljährlichen Infotreffen!

Du bist noch nicht ganz sicher was dich erwartet? - Dann kannst du unverbindlich bei einem unserer Treffen dabei sein.

Aufgrund der aktuellen Lage (COVID-19 Kontaktbeschränkungen) finden unsere Meetings nur digital statt – alle zwei Wochen am Dienstag um 18:30. Gerne darfst du dich bei Fragen an unsere allgemeine Mailadresse oder auch unsere Ansprechpartner*innen wenden.

Was erwartet dich bei uns?

Wir suchen nicht ausschließlich Ingenieure*innen, sondern Menschen aus unterschiedlichen Lebenslagen und unterschiedlichen Arbeitsbereichen. Egal ob Studierende*r oder Arbeitende*r, 18 Jahre oder 68 Jahre alt, jede*r ist bei uns willkommen um die Welt mit unserer Arbeit ein Stück besser zu machen.

Natürlich darf jeder/jedes Mitglied frei entscheiden welche Aufgaben und wie viel Zeit er/sie bei uns investiert. Unserer Tätigkeitsfelder umfassen Projekte, wie den Aufbau von Sanitäranlagen an der Kakinzi Primary School oder einen Mathematikkurs für Geflüchtete in Braunschweig. Unsere wöchentliche Arbeit lässt sich in vier große Bereiche gliedern:

  • allgemeine Projektarbeit
  • Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising
  • Vereinsarbeit
  • Bildungs- und Inlandsarbeit

Also gerne einfach mal bei uns reinschnuppern!
Wir freuen uns auf deine Mitarbeit und brauchen deine Ideen und dein Engagement!

Aktuelles aus der Regionalgruppe Braunschweig

 

Uganda Kakinzi Primary School

SchülerInnen der Kakinzi Primary School

Erster Newsletter 2021

Online Treffen im neuen Jahr

Die COVID-19-Pandemie ist weiterhin in aller Munde und betrifft natürlich auch die Regionalgruppe Braunschweig, doch auch wir bleiben am Ball. Zurzeit treffen wir uns online und halten unsere zweiwöchentlichen Treffen so trotzdem ab. Bei den Treffen geht es natürlich vor allem um unser neues Projekt, zu welchem ihr weiter unten mehr erfahrt. Mittlerweile haben wir einiges an Erfahrung mit Videokonferenztools gesammelt und gewährleisten somit einen reibungslosen Arbeitsablauf.

Ansprechpartner der RG Braunschweig

Auch in diesem Jahr wird Natalie als Ansprechpartnerin die Regionalgruppe leiten. Unterstützt wird sie dabei seit der Wahl im Dezember von Niklas und Gábor. Ergänzend leitet Felix das neue Projekt.

Jahresplanung

Die in letzter Zeit intensivierte Arbeit und der Austausch zwischen den verschiedenen Regionalgruppen und dem Hauptverein ermöglicht uns Projekte und Veranstaltungen mit neuen Ideen anzugehen und Konzepte auszutauschen. In diesem Rahmen bündeln wir Veranstaltungen, Ideen und Inspirationen aus dem letzten Jahr 2020. Diese werden evaluiert und unter den Gesichtspunkten der Pandemie entsprechend geplant, um auch in diesem Jahr aktiv zu bleiben.

Für uns in Braunschweig bedeutet das vermehrt auf online-Veranstaltungen zurückzugreifen, vor allem für das Fundraising. Natürlich wollen wir auch weiterhin an Veranstaltungen wie dem virtuellen Themenabend teilnehmen oder z. B. an Spendenläufen, bei denen sich jeder seine Kilometer individuell zusammenläuft und diese im Anschluss summiert werden.

Beginn des neuen Projekts in Uganda: Sanitäranlagen für die Kakinzi Primary School

Zu Beginn dieses Jahrs haben wir in der RG Braunschweig mit einem neuen Projekt aus dem IOG-Programm „Grundversorgung für Schulen“ begonnen. In Uganda sollen für die Kakinzi Primary School Sanitäranlagen errichtet werden, um die Grundversorgung an der Schule sicherzustellen. Das Projekt führen wir gemeinsam mit unserem lokalen Partner „Suubi Community Projects“ durch. Zu Beginn sammeln wir mit Steven von Suubi erste Informationen und bereiten die Erkundung vor. Aufgrund der immer noch anhaltenden Pandemie soll diese von Engineers without Borders USA als remote-Erkundung durchgeführt werden. Gute Erfahrungen mit einer remote-Erkundung haben auch schon andere RGs (z.B. Bielefeld und Paderborn) gemacht, mit denen wir in engem Austausch stehen. Damit gehören wir nun zum Verbund von mittlerweile sieben RGs, die ihre Projekte in Uganda bündeln und in engem Kontakt stehen.

Projekte aus dem Grundversorgungsprogramm sind besonders wichtig für die Bewohner*innen und alle die entsprechende Angebote z B. der Schulen in Anspruch nehmen. Oft ist kritische Infrastruktur nicht hinreichend ausgebaut oder gar nicht erst vorhanden. Daher kann es im schlimmsten Fall zu Schließungen durch Behörden kommen. Dieser radikale Schritt soll durch die Unterstützung beim Ausbau durch IOG verhindert werden.

RG Braunschweig Nachtlauf

Juli 2019: Braunschweiger Nachtlauf

Am 21. Juni hieß es wieder: mitlaufen! Der 33. Braunschweiger Nachtlauf fand in der Innenstadt statt und unsere Regionalgruppe war auch am Start.

Vor rund 30.000 Zuschauer/innen absolvierten wir die 3.350m um auf unsere Organisation und Arbeit aufmerksam zu machen. Damit das gelingt und wir unter den circa 13.000 Mitläufer/innen herausstechen, haben wir vorher Kostüme in Form von Wassertropfen gebastelt.

Gut in Schale geworfen und mit einem Jongleur in unserer Gruppe hatten wir nicht nur den Spaß auf unserer Seite, sondern auch die Blicke vom Publikum!

RG Braunschweig Rg-Wochenende

Juli 2019: Regionalgruppen-Wochenende

Anfang Mai war es wieder soweit! Unsere Regionalgruppe setzte sich Samstagmorgen in Braunschweig in den Zug Richtung Harz um gemeinsam das Wochenende zu verbringen und als Team zusammen zuwachsen. In Torfhaus angekommen, erlebten wir erst einmal eine Überraschung - Schnee! Somit fiel die Lieblingsbeschäftigung aus dem letzen Jahr - Volleyball- schon einmal aus.

Wetterfest eingepackt gab es dafür nach der Ankunft erst einmal eine kleine Wanderungen durch die Winterlandschaft, welche uns eine atemberaubende Aussicht auf den Brocken, den ein oder anderen „Geocach“ sowie eine kleine Schneeballschlacht bot.

Nachmittags wurde dann mit einem Input zu interkultureller Kommunikation in unser thematisches Programm gestartet. Weitere Themen, die wir an dem Wochenende bearbeitet haben, waren: Datenschutz, Mitgliederverwaltung  und -organisation und zukünftige Online Tools zum koordinierten Arbeiten. Hierbei standen Erfahrungsaustausch und anregende Diskussionen im Vordergrund.

Samstagabend stand Spiel und Spaß auf dem Programm. Wetterbedingt war ein Lagerfeuer leider nicht möglich, aber die hartgesottenen unter uns ließen sich trotzdem nicht von einer Partie Wikingerschach abhalten. Der Rest der Gruppe spielte sich durch die große Auswahl an Brett- und Kartenspiele oder versammelte sich für das bei (fast) allen beliebte Rollenspiel Werwolf. Abschließend kam es zum gemeinschaftlichen Twister, welches einige Bestreiter an ihre körperliche Grenzen brachte.

Gestärkt durch ein sehr gutes Frühstück wurde Sonntag wieder produktiv gearbeitet bevor dann zu einer kleinen oder großen Abschlusswanderung aufgebrochen wurde. Davor wurde noch das Wochenende evaluiert und in einem Punkt waren sich alle einig: nächstes Jahr gibt es wieder ein Regionalgruppen Wochenende!

Kontakt

Ingenieure ohne Grenzen

Fallersleber-Tor-Wall 10
38100 Braunschweig

braunschweig@ingenieure-ohne-grenzen.org
 

braunschweig-natalie-schwerdtfeger

Natalie Schwerdtfeger

Ansprechpartnerin RG Braunschweig

braunschweig-jannik-kronemeyer

Jannik Kronemeyer

Ansprechpartner Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising