Hope Longino´s Weg zum Wasser

 

Hope Longino ist ein junges Mädchen im Alter von 10 Jahren aus dem Dorf Ihanda im Karagwe Distrikt. Sie lebt mit beiden Eltern zusammen, ihre Mutter heißt DEVOTHA MUGISHA und ihr Vater MUGISHA KIIZA. Sie leben in einem Haus aus Lehmwänden, das mit Stroh gedeckt ist. Hope hat drei Brüder und zwei Schwestern.

Hope geht auf die Nyakasana-Grundschule und besucht dort die 4. Klasse. Sie mag alle Schulfächer, also Mathematik, Naturwissenschaften, Geographie, Kiswahili und Englisch. Die Entfernung von ihrem Haus zur Schule beträgt etwa 2,5 Kilometer, für die sie zu Fuß eine Stunde benötigt.

Ihre Familie und Nachbarn holten Wasser aus der Ahakatoma-Wasserquelle. Sie benötigen ungefähr 2 Stunden um das Wasser von dort zu holen. Meistens ist das Wasser nicht sauber, weil auch Tiere die Quelle nutzen. Wasser zu holen wurde zu Hope´s Aufgabe gemacht, weshalb sie oft müde war und manchmal dem Unterricht in der Schule nicht folgen konnte.

Seit der Installation des Wassertanks, unterstützt von Ingenieure ohne Grenzen, freut sich Hope sehr darauf, Wasser zu holen, da der Tank in der Nähe ihres Hauses ist. Manchmal benutzt sie zusammen mit Nachbarn ein Fahrrad, um Wasser von dort zu holen.

Der Zugang zu sauberem Wasser und sanitärer Grundversorgung sind lebenswichtig für die Gesundheit, insbesondere bei Kindern. Schlechte Sanitär-, Wasserversorgung und Hygiene haben viele schwerwiegende Konsequenzen:

  • Kinder sterben an vermeidbaren Krankheiten wie Durchfall
  • Kinder –insbesondere Mädchen – können ihr Recht auf Bildung nicht wahrnehmen weil Schulen nicht über angemessene Sanitäranlagen verfügen, die eine hinreichende Privatsphäre bieten  
  • Frauen sind gezwungen, einen großen Teil ihres Tages damit zu verbringen, Wasser zu holen
  • Arme Bauern und Tagelöhner sind krankheitsbedingt weniger produktiv
  • Die Gesundheitssysteme sind überfordert und die Volkswirtschaften leiden darunter

Es ist unmöglich, den Teufelskreis der Armut zu durchbrechen und eine nachhaltige Entwicklung zu ermöglichen, ohne diese Probleme zuerst anzugehen. Unterstützen Sie den Bau von Zisternen in Tansania um die Wasserversorgung sicherzustellen und den Menschen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.