Wer wir sind

Wer wir sind

Ingenieure ohne Grenzen e.V. ist eine gemeinnützige und unabhängige Organisation der Entwicklungszusammenarbeit. Unser Ziel ist es, die Lebensbedingungen notleidender und benachteiligter Menschen langfristig zu verbessern.

Mauerbau

Zusammen mit lokalen Partnern entwickeln wir nachhaltige Lösungen für bestehende Herausforderungen und setzen diese gemeinsam um. Dabei liegt unser Fokus auf der Grundversorgung von Schulen und ländlichen Gemeinden mit Wasser, Strom und Sanitäranlagen.

Im Inland bauen wir Brücken zwischen Kulturen: Für Menschen mit Fluchterfahrungen und Migrationshintergrund führen wir Fachsprachkurse durch, wenden die erworbenen Kenntnisse zusammen in technischen Workshops an und suchen nach Wegen, um den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Vision, Mission und Werte

Vision

Unsere Vision ist eine Welt, in der alle Menschen einen unbeschränkten Zugang zu Grundinfrastruktur haben.

Mission

Unsere Mission ist es, mit technischem Wissen die Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern, um das Zusammenwachsen der Welt zu fördern. Deshalb planen und realisieren wir Infrastrukturprojekte und leisten Bildungsarbeit im In- und Ausland.

Werte

Wir arbeiten respektvoll im Umgang mit unseren Mitgliedern sowie den lokalen und internationalen Partnern. Erfolgreiche Entwicklungszusammenarbeit erfordert engagiertes und zielorientiertes Handeln gleichberechtigter Partner. Denn konstruktive Projektarbeit beruht in erster Linie auf Ehrlichkeit, gegenseitigem Verständnis und dem Vertrauen zueinander. Daher arbeiten wir innerhalb des Vereins sowie mit unseren Partnern vor Ort verantwortungsvoll, umsichtig und kollegial an der Realisierung gemeinsamer Projekte.

Wir arbeiten mit unseren Partner vor Ort zusammen

Unser Leitbild

1. Hilfe zur Selbsthilfe

Unser Ziel ist es, Menschen dort zu unterstützen, wo technische Zusammenarbeit nötig und möglich ist. Wir unterstützen Menschen, für die die Versorgung der infrastrukturellen Grundbedürfnisse durch Not oder Armut nicht vorhanden oder gefährdet ist, unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht, Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung.

Erfolgreiche Entwicklungszusammenarbeit bedeutet für uns, in gemeinsamen Projekten mit lokalen Partnern praktische und professionelle Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen. Dabei verwenden wir möglichst regionale Materialien und passen unsere Lösungen den lokalen Bedingungen an.

Wirksame Unterstützung heißt, dass ein Projekt erst dann erfolgreich abgeschlossen ist, wenn es Menschen vor Ort selbständig weiterführen können – nach dem Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe.

 

 

2. Arbeitsbereiche und Tätigkeiten

Wir leisten technische Hilfe und sichern die Grundversorgung von Menschen in den Bereichen Wasser- und Sanitärversorgung, Energie, Hoch- und Brückenbau und weiteren.

Unsere Kernkompetenzen liegen in der

  1. Planung und Durchführung von Infrastrukturprojekten
  2. Schulung und Ausbildung lokaler Partner
  3. Forschung an neuen Technologien.

Wir realisieren den Bau von kommunalen Gebäuden (wie Schulen und Krankenhäuser) und Sanitäranlagen, sichern die Wasseraufbereitung, Wasserverteilung, Wasserspeicherung und Energieversorgung, insbesondere mit Hilfe regenerativer Energiequellen. In der Planungsphase erkunden wir gemeinsam mit Partnern vor Ort die lokalen Gegebenheiten, um die Einbindung der dort vorhandenen Materialien und anderer Ressourcen zu prüfen und somit den effizienten Einsatz der verfügbaren Mittel zu gewährleisten.

Wir planen sowohl zukunfts- und wachstumsorientiert, als auch ökologisch und sozial verantwortlich. Wir entwickeln und bauen die Projekte gemeinsam mit den Menschen vor Ort und unterstützen sie bei der Umsetzung eigener Ideen. Dazu gehört auch die Ausbildung zu Betrieb und Wartung von realisierten Objekten, was im Idealfall zu dauerhaften neuen Arbeitsplätzen führt.

Wir forschen zu neuen Techniken und Methoden und fördern den Wissenstransfer mit unseren Partnern, um die technische Entwicklungszusammenarbeit so effektiv wie möglich zu gestalten.

 

3. Qualität und Nachhaltigkeit

Wir arbeiten zuverlässig und mit dem höchsten Qualitätsanspruch. Der effiziente Einsatz der Mittel, die Funktionalität sowie die Langlebigkeit der individuellen Projekte sind der grundsätzliche Anspruch an unsere Arbeit. Qualität bedeutet für uns aber auch, dass ein Projekt erst dann erfolgreich abgeschlossen ist, wenn es Menschen vor Ort selbständig weiterführen können.

Die Mittel sind dann effizient genutzt, wenn sie auf die lokalen Gegebenheiten angepasst und zur Lösung des Problems unabdingbar sind. Durch fachliche Expertise, guter Planung und den Einsatz hochwertiger, möglichst lokaler Materialien sichern wir die Funktionalität und Nachhaltigkeit unserer Projekte.

Wir sorgen für die weitere, selbstständige Nutzung und Instandhaltung der Objekte durch eine umfassende Dokumentation und eine fachgerechte Ausbildung der Menschen vor Ort. Wir fördern damit eigenverantwortliches Handeln und ermöglichen auch zukünftigen Generationen, eigenständige Lösungen für ihre infrastrukturellen Grundbedürfnisse zu finden und damit ihre Lebenssituation dauerhaft zu verbessern.

 

4. Ehrenamtliches Engagement

Das Fundament unserer Arbeit ist das ehrenamtliche Engagement. Dies ermöglicht es uns unterschiedlichste Kompetenzen zu bündeln und interdisziplinär zu arbeiten. Unsere ehrenamtlich Aktiven sind ganz unterschiedlich ausgebildet: Ingenieur*innen, Geolog*innen, Soziolog*innen, Volks- und Betriebswirt*innen, Kommunikationsexpert*innen und viele andere unterstützen mit ihren Kompetenzen die interdisziplinäre Arbeit des Vereins. Sie arbeiten uneigennützig und mit Begeisterung für die Sache.

 

5. Sicherheit und Gesundheit

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitglieder, Partner und aller am Projekt Beteiligten stehen für uns an erster Stelle. Sie müssen in Balance zu den Herausforderungen des Projektes stehen. Daher realisieren wir nur Projekte, in denen unsere Ehrenamtlichen und unsere Partner keinen unverhältnismäßigen Gefahren ausgesetzt sind.

Daher kann es vorkommen, dass wir aufgrund von politischen Entwicklungen gezwungen sind, unsere Arbeit im Projektland zeitweise zu unterbrechen oder sogar dauerhaft zu beenden, um uns und unsere Partner vor Ort nicht zu gefährden. Dies kommunizieren wir offen und transparent für unsere Spender*innen.

 

6. Finanzierung

Wir finanzieren uns durch Mitgliedsbeiträge, Spenden von Privatpersonen und Unternehmen sowie Stiftungsgelder.

Mit ihren Spenden bringen uns unsere Spenderinnen, Spender und Fördermitglieder großes Vertrauen entgegen. Um dem gerecht zu werden, haben wir eindeutige Vergaberichtlinien. Das gilt sowohl für den Einsatz von Geld- als auch von Sachspenden. Wir garantieren einen sparsamen und effizienten Einsatz der uns anvertrauten Mittel.

 

7. Transparenz

Wir verpflichten uns dazu, transparent, korrekt und sachlich über Anliegen, Projekte, Spenden- und Mittelverwendung zu kommunizieren und zu informieren.

Wir veröffentlichen alle Daten und Fakten eines Geschäftsjahres in unserem Jahresbericht.

Wir informieren selbstkritisch und kommunizieren offen und respektvoll miteinander und mit unseren Partnern. Wir fördern den Erfahrungsaustausch mit Partnern, Mitgliedern und Experten. Unsere Spendenwerbung und Öffentlichkeitsarbeit ist sachlich und vermittelt ein authentisches Bild unserer Tätigkeit und unseres Auftrags.

 

Unser Projekt in Uganda

Jahresberichte

Jahresbericht 2018

Jahresbericht 2018

Jahresbericht 2017

Jahresbericht 2017

Jahresbericht 2916

Jahresbericht 2016

Jahresbericht 2015

Jahresbericht 2015

Jahresbericht 2014

Jahresbericht 2014

Jahresbericht 2013

Jahresbericht 2013

Jahresbericht 2012

Jahresbericht 2012

Jahresbericht 2011

Jahresbericht 2011

Jahresbericht 2010

Jahresbericht 2010

Jahresbericht 2009

Jahresbericht 2009

Jahresbericht 2008

Jahresbericht 2008

Vollständige Satzung von Ingenieure ohne Grenzen e.V.

Beschlossen auf der virtuellen Mitgliederversammlung am 25.10.2020.

Letzte Änderung durch Beschluss der virtuellen Mitgliederversammlung am am 25.10.2020.

Downloads
Document