Auch in Corona-Zeiten aktiv!

KEN-IOG13 Munyu

Trotz bisher ausschließlich digitaler Treffen und mauen Assichten auf eine Ausreise in diesem Jahr sind wir fleißig an der Optimierung unseres Projektes. Konkret bedeutet dies die Konzeptionierung und Erstellung der Pläne der Tropfkörperanlage für das Abwasser des MMSW. Aus Platzgründen an der MMSS wird überlegt dieses Konzept auch dort zu installieren. Da dies aber noch nicht ganz klar ist, arbeitet ein Teil vom Team an der Auslegung einer Pflanzenkläranlge für die MMSS. Eine weitere Arbeitsgruppe kümmert sich um die Auslegung des PV-Systems an Schule und Workshops zum netzunabhängigen Betreiben der Pumpen. Das ist gerade für die Tropfkörperanlage sehr wichtig, da die Mikroorganismen Schaden nehmen, falls sie trockenlaufen würde. Da in Munyu der Strom oft ausfällt, müssen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Zusätzlich arbeiten wir gemeinsam mit einer NGO an einem Bildungspaket zum Wasserkreislauf und diversen Hygieneschulungen. Auch an den Implementierungs-unterlagen mit unseren geplanten Konzepten wird weitergearbeitet. PR-Aktionen und (online-) Spendensammlungen dürfen natürlich auch in Pandemiezeiten nicht fehlen.

Der direkte digitale Kontakt zu den Ansprechpartnern in Kenia ist stets gegeben. So trafen sich am 31. Mai 2021 Hubert aus Kenia sowie Mathias, Robert und Nadine von IOG (siehe Bild). Dabei ging es um die allgemeine Situation vor Ort und die offenen Fragen zur Auslegung der PV Anlage für die Pumpe. Wird drücken die Daumen, dass wir uns auch bald wieder persönlich mit den Projektpartnern austauschen können.