Kapverden: Sanitär- und Wasserversorgung für Chã das Furnas

cpv-iog01.jpg

Kapverden: Sanitär- und Wasserversorgung für Chã das Furnas

Verbesserung der Lebensbedingungen der Bewohner des Bergdorfs Chã das Furnas durch Bildungsverbesserung und Aufbau einer Infrastruktur zur Wassergrundversorgung für die Schaffung von Existenzen und Minimierung der Landflucht.

cpv-iog01.jpg

Ausgangssituation

Das Bergdorf Chã das Furnas befindet sich im Nordosten von Santo Antão, der westlichsten und zweitgrößten Insel der Kapverden. Die Geografie der Insel ist durch den vulkanischen Ursprung geprägt. Da das Dorf Chã das Furnas relativ abgelegen und verstreut auf verschiedene Berghänge verteilt ist, sind die Bewohner*innen bislang nicht an eine umfangreiche Wasserversorgung oder Kanalisation angeschlossen. Dies führt zu einer mangelhaften Sanitär- und Hygienesituation für die Menschen. Aufgrund der enormen Trockenheit gibt es zudem nur sehr eingeschränkte landwirtschaftliche Möglichkeiten. Dadurch sind die Bewohner*innen kaum im Stande sich selbst zu versorgen oder durch Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen den Lebensunterhalt zu sichern. Bislang sammeln die Menschen nächtliches Tauwasser mit Hilfe von Netzen, die das Kondensat an Rohre abgeben. Dieses wird zwar teilweise für Tröpfchenbewässerung genutzt, jedoch sind die Erträge gering und die Kapazitäten für eine effektive Wasserspeicherung völlig unzureichend. Des Weiteren sind Jugendarbeitslosigkeit und Brain-Drain durch fehlende Perspektiven ein großes Problem.

Das Projekt

Gemeinsam mit dem Projektpartner FUNDAMENTAL SA möchten wir die Lebensbedingungen der Be-wohner*innen von Chã das Furnas hinsichtlich der Hygiene- und Sanitärsituation sowie der allgemeinen Wasserversorgung des Dorfs verbessern. Im Rahmen einer Erkundung müssen die konkreten Probleme und mögliche Herausforderungen für deren Lösung ermittelt werden. Dazu zählt unter anderem die Familien in Chã das Furnas und deren individuelle Lebenssituation zu identifizieren und einen genauen Eindruck von der Wasserversorgungssituation und des Wasserbedarfs des Dorfs zu erhalten. Während aller Projektphasen sollen Personen und insbesondere Jugendliche in unsere Arbeit eingebunden werden. Durch praktikumsähnliche Einblicke in verschiedene Berufsfelder möchten wir Motivation für ein eigenes geordnetes Berufsleben fördern. Aufgrund beschränkter Ausreisemöglichkeiten der Projektgruppe durch die COVID-19 Pandemie, ist die Durchführung einer Remote-Erkundung geplant. Hierfür nutzen wir vielseitige Wege der Kommunikation mit unseren Projektpartnern vor Ort, um an alle relevanten Informationen gelangen.

Kapverden: Sanitär- und Wasserversorgung für Chã das Furnas

Haben Sie Fragen? Dann kontaktieren Sie uns!