Bauen, Lernen und vor allem Lachen an der Waldschule in Eschweiler!

SChülerInnen und Weltkarte

Vom 25.-27.09. waren wir zum zweiten Mal mit unserem Gazebo-Projekt an der Waldschule in Eschweiler. Mit dreizehn Schüler*innen haben wir gespielt, gebaut und gelacht.

Nach einigen Kennenlern-Spielen haben wir am Mittwoch das Stühle-Spiel gespielt, bei dem die Schüler*innen zu der Erkenntnis kommen sollen, dass Probleme als Team besser zu lösen sind. Danach wurden kleine Wasserkraftwerke gebaut. Die Herausforderung für die Schüler*innen dabei war, dass es nur eine englische Anleitung gab, sodass sie gemeinsam eine Lösung für diese ungewohnte Situation erarbeiten mussten. Am Donnerstag konnte beim Bau eines Wassersprinklers der Kreativität freien Lauf gelassen werden. Freitag konnten die Schüler*innen dann einer Zeremonie der sogenannten Albatroskultur beiwohnen, wobei sie gelernt haben, dass die ersten Eindrücke einer fremden Kultur nicht unbedingt die richtigen sind. Beim anschließenden Bau der Batterie musste aufgrund von ungleicher Verteilung der Materialien wild getauscht und gesammelt werden, bis jede Gruppe ihre Materialien zusammen hatte. Zu guter Letzt haben wir uns mit Stereotypen für Deutsche befasst, die die Teilnehmer*innen in Sketchen amüsant präsentiert haben.

Wir haben sehr positives Feedback erhalten, so zum Beispiel, dass es eine schöne Abwechslung zum normalen Schulalltag war. Wir wurden auch zum Tag der offenen Tür eingeladen, um unser Projekt den Eltern vorstellen zu können.

Wir hatten sehr viel Spaß bei der Durchführung und fahren nächstes Jahr gerne wieder hin!